logo

NU.MiD | News


> Tipp: Das Verbundportal erreichen Sie unter numid.online

> Tipp: Durchstöbern Sie die NUMiD-Sammlungen auf visualize.numid.online

> Tipp: abonnieren Sie den Twitter-Kanal twitter.com/numid_verbund

> Tipp: abonnieren Sie den Youtube-Kanal yt.vu/+numid

2020

[28.09.2020] 600 neue Münzen in sechs Wochen: Heute sind 25.600 Objekte im Verbundportal abrufbar.


[21.09.2020] Was hat sich 2019 alles im Berliner Münzkabinett ereignet? Der Jahresbericht 2019 mit Informationen über Projekte, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Neuerwerbungen, Ausstellungen u.v.m. ist nun in der "Online Zeitschrift zur Antiken Numismatik" (OZeAN) publiziert und online abrufbar unter https://www.uni-muenster.de/Ejournals/index.php/ozean/article/view/3022


[16.09.2020] Citizen Science: Ein paar Münzen sind noch unbestimmt in Freiburg. Hier ist jede/r aufgerufen, das Team zu unterstützen: unter "Bestände" gibt es die neue Rubrik "Bitte helfen Sie mit!". Wie Sie sich, Ihre Ideen und Expertise für die Bestimmung einbringen können, erfahren Sie unter dem Symbol der Glühbirne.


[03.09.2020] An der Forschungsstelle für Islamische Numismatik Tübingen (FINT) haben die NUMiD-Arbeiten zur Digitalisierung eines Bestandssegments begonnen: Über den mk-edit/IKMK werden nun aus der bedeutenden Islam-Sammlung die Münzen aus der Dynastie der Buyiden aufgenommen.


[02.09.2020] Nach ihrem Aufenthalt in Gießen ist nun die NUMiD-Fotoanlage wieder im sächsischen Freiberg. Hier sind noch weitere Bestände aus der Wernerschen Slg. und von den Bergbaugeprägen aufzunehmen.


[18.08.2020] Heute wurde ein großer Erfolg erreicht: Über 25.000 Online-Einträge im Verbundportal! Das ist zu einem guten Teil dem groß(artig)en Freiburger Team zu verdanken. Die 25.000er Marke geknackt haben dann die Kollegen aus Passau mit ihren neu freigeschalteten Einträgen (darunter Münzen der Römischen Republik, die die Sammlung nun auch zum CRRO-Beiträger macht).

Wir danken allen Kolleginnen und Kollegen im Verbund, die ihre Tresore öffnen und täglich daran mitarbeiten, ihre Bestände, d.h. neue Objekte und manchmal auch ganz neue Typen, öffentlich bekannt und für die ganze Community nutzbar zu machen!


[18.08.2020] Über 14.000 Münzen haben die Kolleginnen und Kollegen in Freiburg "geschafft". Großartige Leistung: Gratulation vom gesamten Verbund! [hier geht's zum Freiburger Katalog]


[18.08.2020] 50 Münzladen mit etwa 2.000 Objekten wurden in den letzten Wochen in der Antikensammlung der Universität Gießen mit der NUMiD-Fotoanlage digitalisiert. Nun geht das Gerät wieder auf die Reise und wird an der TU Freiberg erwartet.


[10.08.2020] Im Rahmen des interdisziplinär ausgerichteten Herzog-Ernst-Stipendienprogramms an der Forschungsbibliothek Gotha und am Forschungszentrum Gotha der Universität Erfurt (dem wissenschaftsgeschichtlich ausgerichteten NUMiD-Partner) sind zur Erforschung der Gothaer Sammlungen für 2021 Doktorand*innen und PostDoc-Stipendien ausgeschrieben. Bewerbungsschluss ist der 30.09.2020 [weitere Informationen zum Stipendienprogramm]


[30.07.2020] Heute sind 13.500 Einträge geschafft im Freiburger IKMK. Großartige Zahl, großartige Leistung, Glückwunsch an das engagierte Freiburger Team!


[24.07.2020] Im Rahmen einer Tübinger Bachelorarbeit ist ein Konvolut von 183 Bronzedrachmen aus der Elymais aufgearbeitet worden. Der etwas sperrige Sonderbestand ist sei heute online im IKMK Tübingen.


[20.07.2020] Für Fragen nach Herkunft und Zusammensetzung von Münzmaterial sind im Frankfurter Projekt "Münzen und die Dynamik der Macht: Der westliche Mittelmeerraum 500-100 v. Chr." Bronzeprägungen aus Sizilien, Unteritalien und Rom beprobt und auf Bleiisotopen untersucht worden. U.a. die Universitätssammlungen in Düsseldorf und Tübingen hatten dafür Material zur Verfügung gestellt. Die Ergebnisse der Analysen liegen nun vor und sind im Band 121 des Journal of Archaeological Science publiziert. [Interessierte können sich für ein PDF an Fleur Kemmers wenden]


[09.07.2020] Die Münzsammlung am Institut für Altertumskunde der Universität zu Köln hat eine bedeutende Schenkung von Münzen der Ptolemäer und von römerzeitlichen Prägungen aus der kaiserzlichen Münzstätte von Alexandria erhalten. Das erweitert ihren Sammlungsschwerpunkt in idealer Weise. Wir freuen uns mit den Kollegen vor Ort und gratulieren zu diesem bedeutenden Zuwachs! [Pressemitteilung]


[01.07.2020] RPC VII,2 ist online! Hier sind die Lokal- und Provinzialprägungen aus der Zeit der Gordiane (238-244 n. Chr.) abgedeckt; der neue Katalog ergänzt den bereits 2006 erschienenen Teilband VII,1 zu den Gordianen in der Provinz Asia. Die Kolleginnen und Kollegen vom RPC-Projekt freuen sich auf weitere Hinweise, Ergänzungen und evtl. Korrekturen (über die Feedback-Funktion), die dann für die Druckfassung in den Katalog integriert werden können [s. auch die Nachricht auf der RPC-Seite und Tweet]


[30.06.2020] Halbzeit von 2020! Auch unter Corona-bedingten Einschränkungen ist fleißig weitergearbeitet worden. Mit dem heutigen Tag sind über 23.500 Münzen aus dem NUMiD-Verbund über Kataloge des mk-edit/IKMK-Systems online erschlossen. Zusammen mit den Beständen aus KENOM und den Katalogen in Köln und Bonn sind es ganz knapp 65.000 Objekte, die NUMiD-Sammlungen digital präsentieren!


[17.06.2020] Die Münzsammlung der Universität Mannheim ist mit ihren Beständen nun auch bei museum-digital präsent: [hier geht's zur Mannheimer Seite].


[05.06.2020] Die "neue Hadrian" ist jetzt auch bei OCRE. Seit 2019 gibt es einen aktualisierten RIC-Band für die Münzen des Kaisers Hadrian (umfangreiche zweite Auflage / neuer Teilband 3 von RIC II). "Alte" Links im IKMK, die auf die Nummern aus der ersten Auflage verweisen, werden automatisert weitergeleitet auf die neuen Datensätze. [Infos bei numishare blogspot]


[01.06.2020] Ein neues Feature im mk-edit/IKMK bietet die Möglichkeit, normierte "sekundäre Merkmale", die Münzen nach dem eigentlichen Herstellungsprozess zugefügt worden sind (wie Erasionen, Gegenstempel, Lochungen u.v.m. ...), auszuwählen.


[21.05.2020] "Gelehrtenbilder. Altertumswissenschaftler auf Medaillen des 19. Jahrhunderts" ist der Titel einer neuen Online-Ausstellung in Tübingen. Kuratiert wurde sie von Stefan Krmnicek und Marius Gaidys. Der ausführliche Begleitband zur Ausstellung ist als e-Publikation auf der Ausstellungsseite kostenfrei herunterzuladen [Hier geht's zur Ausstellung]


[20.05.2020] In Tübingen wurde heute die 1.500er-Marke geknackt. Münzen von "A" wie Abbaitis / den Mysoi Abbaeitai bis "Z" wie Heinrich Zimmermanns Mommsen-Medaille gibt es im IKMK der Klassischen Archäologie zu entdecken. Herzlichen Glückwunsch! [Screenshot]


[18.05.2020] Das Akademische Kunstmuseum Bonn veröffentlicht derzeit wöchentlich ein "Lebenszeichen" und stellt Objekte der Sammlung vor. In der 21. KW ist es eine Münze (Inv. G41.21): eine Tetradrachme aus Alexandria Troas mit der Abbildung des Stadtgottes Apollon Smintheus [Infotext]


[14.05.2020] Die Monogramme auf Alexandermünzen sind nun einzeln mit einer URI versehen und unkompliziert in PELLA unter "Symbols" recherchierbar [ausführliche Informationen unter numishare blogspot]


[07.05.2020] Wieder eine große "runde" Zahl in Freiburg: Großartige 12.500 Einträge sind seit heute im Freibuger IKMK online abrufbar! Glückwünsche an die Kolleginnen und Kollegen vor Ort [Screenshot]


[06.05.2020] Im Sommersemester 2019 waren die kilikischen Münzen der Düsseldorfer Sammlung Thema einer Lehrveranstaltung an der HHU. Die Studierenden haben die Objekte bestimmt und bearbeitet, viele Fragen an das Material gestellt und eine Online-Ausstellung zum "Brückenland Kilikien" konzipiert. Diese ist nun eröffnet und zugänglich: Hier gelangen Sie zur Ausstellung


[05.05.2020] "Coin Hoards" der ANS ist online! Das Portal ist eine Digitalisierung des "Inventory of Greek Coin Hoards" von M. Thompson, O. Mørkholm und C. M. Kraay. Zukünftig werden auch die Bände I-X der "Coin Hoards"-Reihe eingearbeitet werden. Unter coinhoards.org erreichen Sie das neue Portal. [weitere Informationen]


[01.05.2020] Zum 1. Mai sind 1.500 Münzen online im IKMK Münster!


[30.04.2020] Am Münzkabinett Berlin sind ab 1. September 2020 zwei Stellen ausgeschrieben [wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d)] [Studentische Hilfskraft (m/w/d)]. Aufgabenbereich ist die digitale Erschließung von 12.000 vorkaiserzeitlichen Münzen in Kleinasien im Rahmen des EU-geförderten neuen Projekts "Change: The Development of the Monetary Economy of Ancient Anatolia, c. 630-30 BC". Bewerbungen sind möglich bis zum 26. Mai 2020.


[27.04.2020] Die Numismatische Herbstschule in Münster/Westfalen ist für die Zeit 8.-11. Oktober 2020 geplant. Zielgruppen sind BA- und MA-Studierende. Bewerbungen sind möglich bis zum 30.06.2020 bei Prof. Dr. Achim Lichtenberger [Poster und Ausschreibung]


[23.04.2020] Auch die Typen der ptolemäischen Bronzeprägung (Ptolemaios I.-IV.) sind nun digital aufgearbeitet und über numismatics.org/pco abrufbar [Infos unter Numishare Blogspot]


[23.04.2020] Die Ausschreibungsfrist für die Frankfurter Stelle (ab 01.10.2020) für eine*n Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (m/w/d) mit numismatischem Profil ist bis zum 24.05.2020 verlängert worden [aktuelle Ausschreibung dt. / Ausschreibung engl.]


[22.04.2020] Ein Meilenstein ist erreicht an den numismatischen Sammlungen der Universität Frankfurt: Mehr als 1.000 Objekte gibt es nun zu sehen im IKMK Frankfurt. Darunter Teile der großen Gipssammlung mit Abgüssen u.a. von Stücken aus der ehemaligen Sammlung von Aulock.


[21.04.2020] Heute beginnt verspätetet und unter erschwerten Bedingungen an den meisten Universitäten das Sommersemester 2020. Vielerorts mit digitalen Veranstaltungen, auch zu numismatischen Themen. Einen Überblick erhalten Sie auf unserer Seite "Lehre".


[06.04.2020] Jeden Monat stellt auch die Forschungsstelle Islamische Numismatik der Universität Tübingen (FINT) eine "Münze des Monats" vor und erläutert den historischen Kontext: Im April 2020 ist es ein fals aus Damaskus aus dem Jahr 1348, als die Pest die Stadt erreichte [weitere "Münzen des Monats" seit 2018 können Sie hier abrufen]


[30.03.2020] Heute haben wir 22.222 Einträge im Verbundportal online. Danke an alle, die auch zuhause weiter daran arbeiten, die universitären Münzsammlungen sichtbar und für alle online nutzbar zu machen!


[26.03.2020] An der Universität Frankfurt / Institut für Archäologische Wissenschaften II ist zum 01.10.2020 eine Stelle für eine*n Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (m/w/d) ausgeschrieben. Das Stellenprofil ist dezidiert numismatisch ausgerichtet. Bewerbungen sind bis zum 24.04.2020 möglich. [weitere Informationen im Ausschreibungstext]


[25.03.2020] Auf unserer NUMiD-Website haben wir eine Extra-Seite für Online-Tools eingerichtet, die für die (numismatische) Lehre genutzt werden können. Die Seite ist im Aufbau, gerne nehmen wir weitere Anregungen und Ergänzungen auf.


[16.03.2019] Auch die numismatische SpringSchool in Halle an der Saale (23.-27.03.2020) IST ABGESAGT. Die Kolleg*innen planen die Veranstaltung zu einem späteren Zeitpunkt im Sommer nachzuholen. Wir informieren Sie über einen neuen Termin u.a. auf der NUMiD-Seite.


[13.03.2020] Die für nächste Woche (20./21.032020) angekündigte Tagung zur Geschichte der universitären Münzsammlungen im deutschsprachigen Raum in Gotha MUSS LEIDER AUSFALLEN!


[10.03.2020] Gerade erschienen sind zwei metallanalytische Untersuchungen von T. Birch, H. E. Höfer, F. Kemmers, S. Klein, H.‐M. Seitz und K. J. Westner, die Fragen nach den Provenienzen von Münzmetall nachgehen. Für Materialanalysen hatten unter anderen die universitären Münzsammlungen in Düsseldorf, Gießen, Heidelberg und Tübingen Münzen zur Beprobung zur Verfügung gestellt. Den Beitrag zu republikanischen Münzen können Sie hier einsehen: https://onlinelibrary.wiley.com/doi/full/10.1111/arcm.12547. Der Aufsatz zu den westgriechischen Silbermünzen findet sich unter: https://onlinelibrary.wiley.com/doi/full/10.1111/arcm.12499


[06.03.2020] RPC VIII ist online! Städtische und provinziale Münzen aus 173 Prägestätten aus der Zeit von Philippus Arabs (244-249 n. Chr.) sind jetzt im Referenzwerk "Roman Provincial Coinage Online" nachschlagbar: Hier geht's zum RPC.


[03.03.2020] 1.500 Einträge sind im IKMK Düsseldorf online.


[03.03.2020] Jeden Monat stellt der Verbund "Numismatik in Münster" die "Münze des Monats" vor: Im März 2020 ist dies eine hellenistische Bronze aus der universitären Sammlung (Inv. M 5347): es geht um den Mäusegott Apollon Smintheus aus der Troas [Screenshot].


[02.03.2020] Die Fotobox des Verbunds ist derzeit in Halle an der Saale im Einsatz.


[17.02.2020] Das Programm für die Tübinger Tagung "Collectors and Scholars. The Numismatic World in the Long 19th Century" vom 15.-17. April 2020 steht: [Hier finden Sie das Programm]


[13./14.02.2020] NUMiD-Arbeitstreffen in Braunschweig mit feierlicher Eröffnung des Braunschweiger Digitalen Münzkabinetts im Herzog Anton Ulrich-Museum am Donnerstagabend.


[11.02.2020] "Geschichte, Gegenwart und Zukunft der universitären Münzsammlungen im deutschsprachigen Raum" ist das Thema der sammlungsgeschichtlichen Tagung des NUMiD-Verbunds am 20./21. März 2020 in Gotha. Das Programm finden Sie hier.


[31.01.2020] Klein, aber ganz schön aktiv: Im Rahmen einer neuen Online-Ausstellung gibt es über die Münzsammlung der TU Braunschweig demnächst auch einen Film. Präsentiert wird das von Johannes Wienand mit Studierenden erarbeitete Projekt am 13.02.2020 [Pressemitteilung]


[22.012020] 100 Einträge im IKMK Mannheim sind online! [Screenshot]


[22.01.2020] Knapp 1.250 Objekte konnten mit der Verbund-Fotobox in Trier (in der Alten Geschichte sowie der Klassischen Archäologie) fotografiert werden, darunter Münzen, Münzformen und Gipse. Nun geht die Anlage wieder nach Augsburg, um dort Restbestände aufzunehmen.


[22.01.2020] Das Programm für unser diesjähriges Arbeitstreffen am 13./14. Februar in Braunschweig steht; begleitet wird die Veranstaltung von einem feierlichen Abendprogramm am Donnerstag mit offizieller Eröffnung des Braunschweiger Digitalen Münzkabinetts.


[16.01.2020] Gute Nachrichten für den Verbund: Das BMBF hat die Förderung des NUMiD-Projekts für ein Jahr aufgestockt. Bis zum 31. März 2021 haben wir nun die Möglichkeit, zusammen am Verbund weiterzuarbeiten und auch die neuen Sammlungen in die gemeinsame Digitalisierungsstrategie einzubinden. Wir danken dem BMBF, dem DLR, dem Berliner Münzkabinett, unserem Programmierer Jürgen Freundel und allen Verbundpartnern vor Ort für die bisherige gute Zusammenarbeit!


[15.01.2020] Über 1.000 Objekte sind seit heute im Digitalen Münzkabinett der Klassischen Archäologie in Tübingen online! Die Spanne reicht von frühen Elektronstateren bis hin zu neuzeitlichen Medaillen auf Th. Mommsen. Schwerpunkte liegen im antiken Kleinasien (bes. Karien und Lydien) sowie mit über 500 Münzen in der römischen Republik.


[08.01.2020] Wir wünschen allen Partnern ein erfolgreiches und gesundes Jahr 2020! Zu den Aufgaben in diesem Jahr gehört es, die noch ausstehenden digitalen Münzkabinette einzurichten und durch Normdateneinbindung die Kompatibilität der verschiedenen Systeme (mk-edit/KENOM) voranzutreiben. Das jährliche NUMiD-Verbundtreffen wird am 13./14. Februar 2020 in Braunschweig stattfinden und am 21./22. März 2020 wird auf einer Tagung in Gotha die Sammlungsgeschichte der universitären Bestände in den Blick genommen.

 

2019

[31.12.2019] Das Jahr 2019 endet mit 21.333 Objekten, die über digitale Kataloge des mk-edit-Systems erschlossen und online in lokalen IKMKs verfügbar sind. Dazu kommen insgesamt 39.213 Münzen, die über andere Systeme präsentiert werden: 28.037 (KENOM) und 11.176 (lokale Datenbanken). Insgesamt stellen NUMiD-Sammlungen also über 60.000 Objekte der Öffentlichkeit zur Verfügung.


[13.12.2019] Nach einem hochkarätig besetzten Festakt ab morgen wieder für alle zugänglich: Das Archäologische Museum der WWU Münster wurde umgebaut und erweitert. Nun finden die Exponate (darunter viele Münzen) auf der doppelten Fläche und über zwei Etagen einen neuen Platz! Auch die Öffnungszeiten wurden deutlich verlängert: Besuche sind nun möglich von dienstags bis sonntags, jeweils von 10-18 Uhr.


[05.12.2019] Ein Porträt von Johannes Wienand, dem Sprecher und Gründer von NUMiD, finden Sie heute im Who's Who der Münzenwoche.


[02.12.2019] Festakt anlässlich der in diesem Jahr erreichten Fortschritte des RPC-Projekts (Launch des neuen Portals, digitale Einbindung der bisher gedruckt vorliegenden Bände I-III) im Ashmolean-Museum in Oxford. Am Folgetag bot sich die Möglichkeit eines Blicks hinter die Kulissen; außerdem wurden Personennormdaten-Fragen besprochen sowie u.a. mögliche weitere Verfahren beim Datenaustausch mit den NUMiD-Sammlungen.


[29./30.11.2019] NUMiD-Tagung des Frankfurter Teilprojekts zum Thema "Tracing the local(s). The local world of Mediterranean landscapes in Greek and Roman coinage", organisiert von Saskia Kerschbaum (AEK München) und Hülya Vidin (NUMiD). Das Plakat und das Programm finden Sie hier.


[29.11.2019] Erarbeitet von Studierenden an der FAU Erlangen und an der University Changchun (China) entstand "Machtszenarien – Scenarios of Power. Eine numismatische Ausstellung". Eine entsprechende analoge Posterausstellung wird vom 27.11.-09.12.2019 im Ausstellungsraum der Universitätsbibliothek Erlangen gezeigt.


[28.11.2019] Die Verbund-Fotobox ist nun an der Universität Trier / Alte Geschichte im Einsatz.


[23.11.2019] Als ein Ergebnis der Arbeiten von Katharina Martin am Berliner Münzkabinett sind weitere Normdaten angelegt: Informationen und die IDs zu den Beamten der nordmysischen Stadt Kyzikos, deren Namen auf Münzen genannt sind, sind nun über das Normdatenportal und bei nomisma abruf- und nutzbar. Informationen zu den Magistraten aus Alexandria Troas und Ilion folgen sukzessive.


[22.11.2019] Mit der zweiten Fotokampagne vor Ort konnten in Rostock nun alle antiken, spätantiken und byzantinischen Münzen (knapp 4.000 Objekte) fotografiert werden. Nun ist die Fotoanlage auf dem Weg nach Trier.


[20.11.2019] Feier des 200jährigen Jubiläums der Münzsammlung des Akademischen Kunstmuseums Bonn mit einem Festvortrag "Wahre Schätze. Römische Fundmünzen" von Stefan Krmnicek (Universität Tübingen). [Vorträge im WS 2019/2020 in Bonn]


[19.11.2019] Mit 37 Objekten bei CRRO, 289 Objekten bei OCRE und 1 bei SCO ist die Münzsammlung der KU Eichstätt seit heute auch in den internationalen Portalen präsent [OCRE-Screenshot]


[17.11.2019] Unter numid.ku.de ist nun endlich das "Digitale Münzkabinett" der Katholischen Universität Eichstätt zu erreichen. Auch im Verbundportal sind die Eichstätter Objekte bereits integriert, sodass dort nun aus allen NUMiD-Sammlungen, die mit dem Berliner mk-edit-System arbeiten, insgesamt über 20.000 online zugänglich sind.


[15./16.11.2019] "14. Tag der antiken Numismatik" mit einem Abendvortrag am 15.11.2019 zum Thema "Fundmünzen – Mehr als nur Geld" von Stefan Krmnicek aus Tübingen. Das gesamte Programm finden Sie hier.


[14.-16.11.2019] ICOM-Tagung in München unter dem Thema "Chancen und Nebenwirkungen. Museum 4.0". Martin Stricker, Cornelia Weber und NUMiD-Sprecher Johannes Wienand leiten hier den Workshop "Für Forschung und Lehre digitalisieren".


[11.11.2019] Heute sind auch die Münzen aus dem Katalog der Universität Augsburg bei CRRO und OCRE zu finden; dabei sind einige seltenere Typen, die wertvolle Ergänzungen des Online-Bestands darstellen [OCRE Screenshot].


[07.11.2019] Über VoID RDF geht der Datentransfer von den NUMiD-Sammlungen zu den Portalen der American Numismatic Society nun deutlich einfacher und schneller. Heute wurden die Münzen aus Kiel, Konstanz, Mainz und Mannheim bei CRRO und OCRE integriert! [numishare blogspot]


[05./06.11.2019] Tagung "Objekte im Netz. Wissenschaftliche Sammlungen im Digitalen Zeitalter" (Abschlusstagung des ebenfalls vom BMBF geförderten Projekts "Objekte im Netz") in Nürnberg, u.a. mit einem Beitrag "Von verstaubten Beständen zu generous interfaces" von Katharina Martin [Flyer]


[05.11.2019] Eine neue Schnittstelle (VoID RDF) für die Datenlieferung zu den Portalen der American Numismatic Society (CRRO, OCRE, PELLA, PCO, SCO) ist für das Berliner Münzkabinett im Testlauf; demnächst können auch die NUMiD-Sammlungen diese Option für einen schnellen Austausch nutzen.


[04.11.2019] Eine Kurzvorstellung zur "Numismatik" von Fleur Kemmers findet sich im neuen "Portal Kleine Fächer" [Blogbeitrag]


[24.10.2019] "Digitaler Donnerstag" der Staatlichen Museen zu Berlin zum Thema "Objektdigitalisierung, Normdaten und Linked Open Data im Münzkabinett": neben der Vorstellung der Sammlung, den Digitalisierungsstrategien und Vernetzungen des Münzkabinetts gab es eine Kurzpräsentation zu NUMiD durch Katharina Martin


[21.10.2019] Bereits über 400 Objekte der Münzsammlung der Mainzer Universität lassen sich nun online im IKMK Mainz einsehen. Zu den ersten Einträgen gehören hauptsächlich römische Münzen aus der Sammlung der Alten Geschichte sowie einer der Uni zur Verfügung stehenden Dauerleihgabe aus dem Dom- und Diözesanmuseum: hier geht's zum neuen IKMK.


[14.10.2019] Ab heute ist die NUMiD-Koordinatorin Katharina Martin wieder am Berliner Münzkabinett zu Gast und wird die nächsten Wochen über u.a. Informationen über Personen zusammentragen, die numismatisch belegt sind, und Personen-Normdaten erstellen, die dann neben den NUMiD-Partnern die gesamte numismatische Community nutzen kann.


[9.-12.10.2019] In der numismatischen Autumn School in Münster wurden Studierende in die vielfältigen Bereiche der Numismatik eingeführt. Es ging um theoretische Auseinandersetzungen und praktische Übungen, der Bogen wurde gespannt von der Antike über Byzanz, den Islam, das europäische Mittelalter, die frühe Neuzeit bis in die Gegenwart, von Münzen über prämonetäre und nichtmünzliche Formen von Geld hin zu Marken und anderen Sonderformen.


[02.10.2019] In einem Interview spricht Susanne Börner aus Heidelberg über die Rolle von Münzen in der Antike und über Möglichkeiten, mit diesen Objekten Geschichte heute zu vermitteln und begreifbar zu machen; außerdem stellt sie das neue Projekt "Graffiti auf römischen Goldmünzen: Bedeutungsspektrum und Kommunikationsstrategien" vor [Link zum Interview].


[01.10.2019] Seit heute ist unsere Verbund-Fotobox wieder in Rostock im Einsatz. Nach ihrem Aufenthalt in Erlangen hatte sie einen kurzen Zwischenstopp im Akademischen Kunstmuseum in Bonn eingelegt.


[30.09.2019] Die Düsseldorfer und Münsteraner RPC I-Einträge sind überarbeitet und mit RPC I online verlinkt. Einige Stücke wurden über die Feedback-Option direkt eingepflegt und ergänzen nun das Portal mit eigenen Abbildungen [Beispiel für RPC I Nr. 2261 aus Münster]


[27.09.2019] Großartige Nachrichten für alle Bearbeiterinnen und Bearbeiter römischer Provinzialprägungen: Mit dem RPC I (44 v. Chr. bis 69 n. Chr.) ist seit heute auch der erste Teil der bislang bereits gedruckt vorliegenden Bände zur "Roman Provincial Coinage"-Reihe online abrufbar: Hier geht's zur Nachricht und hier zum Gesamtkatalog / RPC online. [Nachricht bei Twitter]


[25.09.2019] Das Programm für den diesjährigen "Tag der Antiken Numismatik" steht: am 15./16.11.2019 treffen sich in Münster Jung und Alt, Forscher und Sammler zum Austausch über Münzen und Geldgeschichte(n). Im einleitenden Abendvortrag wird unser Tübinger NUMiD-Partner Stefan Krmnicek über "Fundmünzen  – Mehr als nur Geld" berichten [das gesamte Programm finden Sie hier]


[10.09.2019] 19.100 Treffer werden heute im Verbundportal angezeigt [Screenshot]. Ein ordentlicher Zuwachs kommt mal wieder vom IKMK Freiburg; diesmal handelt es sich um Fundmünzen aus Mamre/Palästina am Institut für Christliche Archäologie und Byzantinische Kunstgeschichte, die für den IKMK aufgearbeitet werden.


[01.09.2019] Der IKMK Kiel hat Zuwachs bekommen: Die Sammlung der Alten Geschichte hat ihre ersten Objekte onlinegestellt [hier finden Sie die althistorischen Münzen aus Kiel]


[30.08.2019] Die Forschungsstelle Antike Numismatik der WWU Münster gibt eine neue numismatische Zeitschrift heraus, die "Online Zeitschrift zur Antiken Numismatik" (OZeAN); Initiatoren sind Ulrich Werz (Hannover) gemeinsam mit den NUMiD-Kollegen Achim Lichtenberger (Münster) und Katharina Martin (Düsseldorf). Die ersten Beiträge des Jahrgangs 2019 lassen sich hier abrufen: ozean-numismatik.de/; sukzessive folgen weitere.


[24.08.2019] Das Freiburger Institut für Christliche Archäologie und Byzantinische Kunstgeschichte ist ein neuer Partner im NUMiD-Verbund! Hier werden Fundmünzen der Grabungen in Mamre/Palästina aus den Jahren 1926 bis 1928 aufgearbeitet [zu den Fundmünzen gelangen Sie hier].


[15.08.2019] "Kleine Fächer, kleine Schätze, digital vernetzt": Ein Interview mit Johannes Wienand über NUMiD findet sich auf dem Portal "Kleine Fächer" [hier geht's zum Interview]


[13.08.2019] Mithilfe von Studierenden wurden im Sommersemester 2019 in einem Praxisseminar an der HHU Düsseldorf die sammlungseigenen Münzen Kilikiens bearbeitet. Nun sind alle Düsseldorfer Münzen aus Kilikien online: [hier geht's nach Kilikien]. Die in diesem Rahmen ebenfalls konzipierte Online-Ausstellung folgt im Herbst.


[24.07.2019] Nachdem in Kiel die Münzen des neuen NUMiD-Partners in der Alten Geschichte fotografiert worden sind, ist nun die Verbund-Fotobox wieder in den Erlanger Sammlungen im Einsatz.


[18.07.2019] Das Programm für "Tracing the local(s)" steht. Veranstaltet und organisiert im Rahmen des Frankfurter NUMiD-Teilprojekts von Hülya Vidin (NUMiD) und Saskia Kerschbaum (AEK München) findet die Tagung am 29./30.11.2019 in Frankfurt statt: Hier finden Sie das Programm


[05.07.2019] Das Digitale Münzkabinett vom Lehrstuhl für Alte Geschichte der Universität Augsburg ist online, erreichbar unter muenzen.philhist.uni-augsburg.de und präsentiert zunächst eine Auswahl von Münzen der Römischen Republik [Screenshot]


[01.07.2019] Das Portal "Roman Provincial Coins Online" für die kaiserzeitlichen Städteprägungen im Osten hat einen neuen Webpräsentation: rpc.ashmus.ox.ac.uk! Außerdem sind hier nun auch die flavischen Bestände (= RPC II) online recherchierbar. Eine sehr gute Nachricht auch für die NUMiD-Sammlungen. Dank und Glückwunsch an die RPC-Kolleginnen und Kollegen!


[01.07.2019] An der Universität Wien ist ein Stipendium für weibliche PostDocs für die Dauer von 36 Monaten ausgeschrieben. Auch Antike Numismatik ist im Programm vertreten, Ansprechpartner ist Prof. Dr. Reinhard Wolters [die Ausschreibung und weitere Informationen finden Sie hier, Bewerbungsschluss für diese erste Ausschreibung ist der 30.09.2019]


[24.06.2019] Beim zweiten Einsatz in der Akademischen Münzsammlung der Universität Greifswald wurden in den letzten Wochen weitere 640 Objekte mit der Verbund-Fotobox fotografiert; nun ist die Anlage auf dem Weg nach Kiel, damit dort auch der Bestand der Abteilung Alte Geschichte aufgenommen werden kann.


[03.06.2019] An der Universität Tübingen / SFB 1391 "Andere Ästhetik" ist im Teilprojekt B02 "Einprägende Bilder. Die Ästhetik(en) von Münzen in der römischen Kaiserzeit" eine 65%-Stelle für eine/n wiss. Mitarbeiter/in (m/w/d) ausgeschrieben. Bewerbungen sind bis zum 23.06.2019 möglich [Infos: hier finden Sie die Ausschreibung / here you find the job advertisement]


[29.05.2019] Das "Gemeinsame Portal des NUMiD-Verbunds" ist öffentlich zugänglich! Unter www.numid.online lassen sich nun bequem die Bestände der verschiedenen Universitätssammlungen durchsuchen [hier geht's zum Verbundportal]


[25.05.2019] Im Martin von Wagner Museum der Universität Würzburg ist das neue Münzkabinett feierlich eröffnet worden [Bilder, Impressionen und Interviews von der Veranstaltung gibt es in den Social Media-Kanälen, bei Facebook, twitter]


[06.05.2019] In Halle hatten die Kolleginnen und Kollegen von MLU und dem Kunstmuseum Moritzburg vom 25.-29. März 2019 die erste Numismatische SpringSchool veranstaltet [hier finden Sie einen Bericht der Veranstaltung]


[06.05.2019] Hülya Vidin (NUMiD-Teilprojekt in Frankfurt) und Saskia Kerschbaum (DAI) sprachen bei der diesjährigen Großen Mommsen-Tagung am 03.-05.05.2019 in Berlin, bei der es um "Die Altertumswissenschaften und die Cultural Turns. Forschungen zur Klassischen Antike im (inter)disziplinären Dialog" ging, über den "iconic turn – Klassische Archäologie und Alte Geschichte im Umgang mit Münzbildern"


[04.05.2019] Vom 02.-04.05.2019 fand in Messina das The 8th Joint Meeting of ECFN and nomisma.org 2019 statt. Karsten Dahmen stellte u.a. das neue Normdatenportal des Berliner Münzkabinetts vor und erhielt für sein Engagement für NUMiD den 4. Rick Witschonke-Award. Sehr zu Recht. Wir gratulieren herzlich!


[25.04.2019] Nach Stationen in Gießen und Würzburg ist die Verbund-Fotobox nun wieder auf dem Weg nach Greifswald, wo weitere Bestände darauf warten aufgenommen zu werden.


[20.04.2019] An der Universität Münster / Exzellenzcluster "Religion und Politik. Dynamiken von Tradition und Innovation" ist eine Stelle zur Mitarbeit im Teilprojekt A3-3 "Tradition und Innovation gräko-phönizischer Mythologie und Kulte im Spiegel kaiserzeitlicher Münzprägung" (Projektleitung Prof. Dr. Achim Lichtenberger) zu besetzen [hier finden Sie die Ausschreibung]


[12.04.2019] Wir freuen uns über einen weiteren Zugang aus Greifswald: Mit ihren Bestand an ca. 100 spätantiken Münzen ist nun auch die Victor-Schultze-Sammlung der Theologischen Fakultät Mitglied des NUMiD-Verbundes, herzlich willkommen!


[11.04.2019] Herzlich begrüßen wir die Sammlung Langlotz am Institut für Klassische Archäologie der Universität Regensburg als neuen Partner im NUMiD-Verbund!


[08.04.2019] Den NUMiD-Sammlungen steht nun mit JSON ein neues Exportformat zur Verfügung. Dies ist u.a. Voraussetzung für die Einrichtung des alle Sammlungskataloge umfassenden gemeinsamen Portals


[03.04.2019] Mit einem Schwerpunkt auf spätantiken römischen Reichsprägungen geht heute das Digitale Münzkabinett der Universität Konstanz an den Start! [die ersten Objekte der Konstanzer Sammlung sind unter https://ikmk.uni-konstanz.de zu finden]


[02.04.2019] Wir freuen uns, dass nun auch das Orientalische Münzkabinett der Friedrich-Schiller-Universität Jena Mitglied des NUMiD-Verbundes ist! Die Erschließung der Daten erfolgt über KENOM, hier geht's zu den Objekten.


[28.03.2019] Als Spezialist für islamische Numismatik ist Prof. Dr. Stefan Heidemann (Hamburg) dem wissenschaftlichen Beirat des NUMiD-Verbunds beigetreten. 


[28.03.2019] Neu im Verbund dabei ist nun auch die Kunstsammlung der Humboldt-Universität zu Berlin mit ihrem Bestand an Medaillen und Plaketten: Herzlich willkommen! [Pressemitteilung]


[27.03.2019] Vom Achaiischen Bund bis Vetranio: im Marburger IKMK sind nun 500 Münzen online, darunter viele aus der Sammlung Hans Werner Ritters! [Screenshot]


[25.03.2019] Wir begrüßen die Sammlung der Abt. Alte Geschichte am Institut für Klassische Altertumskunde der Universität zu Kiel als neuen Partner im Verbund!


[21.03.2019] Als neues Exportformat neben LIDO läuft nun JSON in der Testphase für den Berliner IKMK. Bald wird dies auch den NUMiD-Sammlungen zur Verfügung stehen.


[19.03.2019] Sensationell: 10.000 Einträge im Freiburger IKMK sind erreicht! [Screenshot]


[14.03.2019] NUMiD begrüßt die Münzsammlung der Forschungsstelle für islamische Numismatik Tübingen (FINT) als neuen Partner im Verbund! 


[06.03.2019] Und heute ergänzen die Mannheimer Frauen bereits die Bestände von "Online Coins of the Roman Empire" [OCRE-contributors, numishare Blogspot]


[05.03.2019] Frauenpower: Mit dem IKMK der Universität Mannheim geht heute eine kleine althistorische Sammlung mit den ersten 30 Objekten aus ihrem Sammlungsschwerpunkt "römische Kaiserfrauen" online. Auch die Arbeit vor Ort wird von zwei Frauen erledigt, willkommen an die Mannheimer Kolleginnen!


[04.03.2019] Von "A" wie Acci in Spanien bis "V" wie Volusianus ist allerhand dabei: über 9.000 Münzen sind nun in Freiburg online! [Screenshots]


[27.02.2019] Der Bericht zur Münchener Tagung "Traditions through Empires. Cities of Asia Minor and their coin images" / VLAC I ("Visual Languages of Ancient Coins") von Sakia Kerschbaum (AEK München) und Hülya Vidin ist fertig und lässt sich hier abrufen.


[25.02.2019] Die Münzsammlungen aus Frankfurt und Kiel sind seit heute auch bei museum-digital.de präsent. Zu den beiden Frankfurter Sammlungen geht es hier: Bestand des Instituts für Archäologische Wissenschaften II und Bestand der Frankfurter Antikensammlung. Als ERSTE Sammlung aus Schleswig-Holstein geht die Antikensammlung der Universität zu Kiel neue Wege und zeigt die Kieler Münzbestände hier!


[22.02.2019] Im IKMK Würzburg wurde die Tausendermarke geknackt [Screenshot]: Glückwunsch an die Kollegen am Martin von Wagner-Museum!


[20.02.2019] Knapp 2.000 Münzen wurden in Tübingen mit der Verbund-Fotobox fotografiert. Nun ist die Anlage auf dem Weg in die Antikensammlung der Uni Gießen


[18./20.02.2019] Informationen zur Münzsammlung und Sammlungsgeschichte der Universität Kiel findet sich in der Pressemitteilung "Antike Schätze im neuen Gewand". Am Mittwoch, 20.02.2019 werden um 18:30 Uhr in der Kieler Kunsthalle mit dem Digitalen Katalog des Kieler Münzkabinetts die Ergebnisse eines erfolgreichen Studierendenprojekts öffentlich präsentiert [die Kieler Nachrichten vom 20.02.2019 berichten ausführlich darüber auf S. 26].


[13.02.2019] Es sind nun 7.500 Münzen im Freiburger IKMK online! [Screenshot]


[07./08.02.2019] Das diesjährige NUMiD-Verbundtreffen fand in Tübingen statt, anschließend tagte der wissenschaftliche Beirat.


[07.02.2019] "Weltweit vernetzt. Die Münzsammlung des Marburger Archäologischen Seminars", Vortrag von Dr. Bärbel Ruhl in Marburg


[06.02.2019] Datenbankschulung in der Antikensammlung der Universität Gießen.


[29.01.2019] Mehr als 500 Objekte (Münzen und Gipse) sind inzwischen im IKMK Frankfurt online! [500er Screenshot]


[26.01.2019] Der Würzburger IKMK nähert sich der Tausendermarke: 900 Objekte sind inzwischen freigeschaltet und online zugänglich [Screenshot]


[24.01.2019] Und heute sind bereits 211 Kieler Münzen bei CRRO und OCRE verlinkt! [numishare Blogspot]


[23.01.2019] Mit der Antikensammlung zu Kiel ist eine weitere Sammlung im Verbund mit ersten Beständen online: 308 Münzen werden im IKMK Kiel präsentiert. Dokumentation und Erschließung erfolgte u.a. im Rahmen einer Lehrveranstaltung, sodass an der digitalen Aufarbeitung zahlreiche Studierende beteiligt waren. [Facebook-Post] Glückwunsch an die Kollegen!


[15.01.2019] Inzwischen sind mehr als 10.000 Münzen über die verschiedenen NUMiD-Sammlungen online zugänglich!


[14.01.2019] Wieder eine runde Zahl: in Würzburg wurde heute die 750ste Münze freigeschaltet: zum großen Teil sehr qualitätvolle griechische Prägungen sind zu bestaunen unter http://www.nomisma.museum.uni-wuerzburg.de


[11.01.2019] Ein großer Schritt: Phänomenale 5.000 Treffer zeigt heute der Freiburger IKMK! Glückwunsch an die Kolleginnen und Kollegen!


[11.01.2019] In der Kieler Antikensammlung konnten insgesamt 1.903 Objekte mit der Verbund-Fotobox fotografiert werden, darunter 1.563 antike Münzen, 42 mittelalterliche/neuzeitliche Münzen und 298 Galvanos. Nun ist die Fotobox unterwegs zu ihrem zweiten Einsatz in Tübingen.


 

2018


[31.12.2018] Mit 1.353 Objekten in vier Sammlungen haben wir das Jahr 2018 begonnen. Beenden tun wir es mit insgesamt 9.401 online sichtbaren Objekten in 15 universitären Sammlungen an 13 Standorten. Weitere neue Kataloge laufen derzeit im Testbetrieb. Somit blicken wir auf ein sehr erfolgreiches Jahr 2018 zurück. Die NUMiD-Verbundkoordination dankt allen Kolleginnen und Kollegen in den Sammlungen, den Projektpartnern am Berliner Münzkabinett und besonders unserem Programmierer Jürgen Freundel für Herzblut und Engagement!


[24.12.2018] Wir wünschen allen NUMiD-Verbund- und Kooperationspartnern frohe Festtage, einen erholsamen Jahresausklang und einen guten Start ins Neue Jahr.


[21.12.2018] Seit gestern ist die Datenbank "Ptolemaic Coins Online" (PCO) der American Numismatic Society offiziell online. Sie basiert auf den Standardwerken zu Ptolemäermünzen von I. N. Svoronos und C. C. Lorber. Zukünftig werden die NUMiD-Partnersammlungen ihre ptolemäischen Bestände auf dorthin exportieren. Die Website ist erreichbar unter http://numismatics.org/pco/


[18.12.2018] Mit 117 römischen Reichsprägungen der Kaiserzeit bei OCRE und 5 republikanischen Münzen bei CRRO sind nun auch die ersten Frankfurter Münzen auch international präsent [numishare blogspot]


[16.12.2018] Gerade erst die 3.500er Marke geknackt und nun schon über 4.000 Einträge geschafft: Der Freiburger Katalog sorgt ständig für neue Rekorde.


[14.12.2018] Das Digitale Münzkabinett der Goethe-Universität ist mit den ersten 381 Objekten online! Erreichbar unter http://www.mkfrankfurt.uni-frankfurt.de/ umfasst es die Bestände der Antikensammlung und der Abteilung II ("Archäologie und Geschichte der Römischen Provinzen sowie Archäologie von Münze, Geld und von Wirtschaft in der Antike"). Darunter findet sich auch eine große Sammlung von Gipsabgüssen, u.a. von kleinasiatischen Münzen der Sammlung Hans von Aulock. [Hier geht's zum Frankfurter IKMK]


[13.12.2018] Seit heute sind im Düsseldorfer Katalog 1.200 Datensätze online abrufbar [Screenhot]


[07./08.12.2018] Internationale Tagung VLAC I - "Visual Languages of Ancient Coins" zum Thema "Traditions through Empires. Cities of Asia Minor and their coin images", organisiert von Hülya Vidin (NUMiD/Universität Frankfurt) und Saskia Kerschbaum (Kommission für Alte Geschichte und Epigraphik, München) [Programm der Veranstaltung finden Sie hier]


[04.12.2018] In unverminderter Geschwindigkeit arbeiten die Freiburger Kolleginnen und Kollegen ihre Bestände auf. Heute wurden 3.500 Einträge im IKMK Freiburg geschafft und weiter geht's... [Screenshot]


[29.11.2018] Beim Projektpartner in Tübingen findet heute und morgen ein internationaler Workshop zum Thema "Gender Numismatics. Fluid Identities and Ancient Coinage" statt [Programm]. Den Workshop begleitend wird zudem die Ausstellung "Antike Rollenbilder. Wertvorstellungen in Münzbildern" eröffnet, die vom 30.11.2018 bis zum 08.02.2019 im Museum der Universität auf Schloss Hohentübingen zu sehen ist. Kolleginnen und Kollegen aus verschiedenen NUMiD-Sammlungen sind bei der Tagung aktiv und/oder waren am Ausstellungskatalog beteiligt.


[28.11.2018] Über siebentausend Objekte sind nun in den digitalen Katalogen der NUMiD-Sammlungen online abrufbar [Liste]


[27.11.2018] Seit 19.11.2018 ist die Verbund-Fotobox in der Antikensammlung in Kiel und wird dort auch in der Lehre eingesetzt. So erhalten die Studierenden in der museologischen Übung einen umfassenden Eindruck von zeitgemäßer Sammlungsaufarbeitung [Kieler Facebook-Post]


[26.11.2018] Mit ihrem bisherigen kleinasiatischen Schwerpunkt haben die Tübinger noch nicht allzu viel Material für die von der ANS gehosteten Portale online, sind aber immerhin mit ersten Objekte auch bei CRRO und OCRE aktiv [numishare blogspot]


[23.11.2018] Ein neuer IKMK ist online: Die Sammlung der Klassischen Archäologie der Universität Tübingen zeigt erste Bestände [hier geht's zum Tübinger IKMK, Nachricht bei Facebook]


[22.11.2018] Festveranstaltung "150 Jahre Berliner Münzkabinett" und "175 Jahre Numismatische Gesellschaft zu Berlin". In diesem Rahmen fand im Bodemuseum ein Workshop zum Thema "Numismatik im Jahr 2018" statt, an dem viele Kolleginnen und Kollegen aus dem NUMiD-Verbund teilnahmen. Johannes Wienand berichtete über NUMiD als Ableger der erfolgreichen Digitalisierungsstrategie des Berliner Münzkabinetts [Programm]


[19./20.11.2018] BMBF-Statustagung "Kulturelles Erbe" [Programm]. Als eins der im Rahmen der Förderlinie "Vernetzen – Erschließen – Forschen. Allianz für universitäre Sammlungen" geförderten Verbundprojekte ist NUMiD mit Poster und einer Kurzpräsentation von Johannes Wienand dabei.


[19.11.2018] Nach ihrem zweiten Einsatz an der TU Freiberg ist die Verbund-Fotobox nun in der Antikensammlung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel angekommen. Hier wird sie u.a. im Rahmen einer sammlungsbezogenen Übung auch in der Lehre eingesetzt.


[13.11.2018] Wir begrüßen das Biblisch-Archäologische Institut Wuppertal als neuen Kooperationspartner bei NUMiD!


[05.11.2018] Eine faszinierende Entdeckungsreise durch die Bestände der NUMiD-Sammlungen können Sie unter visualize.numid.online erleben ...


[12.10.2018] Die Sammlung der Universität Freiburg hat die 2.500er-Marke überschritten: online sind heute 2.520 Objekte von der archaischen Zeit bis ins Spätmittelalter und die Anzahl wächst weiter...


[05.10.2018] Die Münzsammlung der Technischen Universität Braunschweig wird über das Virtuelle Münzkabinett des Herzog Anton Ulrich-Museums erschlossen. Ein Denar des Septimius Severus ist bereits online, weitere Objekte werden im Wintersemester im Rahmen einer numismatischen Übung aufgearbeitet.


[04.10.2018] Und als 34. Partner gehört nun auch die Münzsammlung des Friedrich-Meinecke-Instituts / Arbeitsbereich Alte Geschichte der Freien Universität Berlin zum NUMiD-Verbund!


[27.9.2018] NUMiD begrüßt die Gustaf Dalman-Sammlung an der Theologischen Fakultät der Universität Greifwald als 33. Partner im Verbund!


[21.09.2018] Datenbank-Schulung in Greifswald


[12.09.2018] Münzen, Münzen, Münzen: Auch die Passauer Münzen sind nun bei museum-digital präsent [Passauer Seite], was dazu führt, dass es auch heute wieder den Münzen gelingt, die Eingangsseite zu erobern [Screenshot].


[11.09.2018] Die Münzsammlung der Universität Marburg ist nun auch über museum-digital.de zu erreichen. Die neuerliche deutliche Münzpräsenz macht sich heute auch auf der Eingangsseite vom museum-digital bemerkbar [Marburger Seite und Screenshot vom 11.09.2018].


[07.09.2018] Auch im kommenden Wintersemester 2018/2019 finden an den Partner-Universitäten wieder Lehrveranstaltungen statt, in denen es um numismatische und/oder geldgeschichtliche Themen geht oder in denen ganz konkret die Aufarbeitung der Sammlungsobjekte in die Studierendenausbildung einbezogen wird: [Liste der Lehrveranstaltungen WS 2018/19]


[31.08.2018] 500 freigegebene Einträge im IKMK Würzburg sind geschafft! [Screenshot]


[24.08.2018] Seit heute ist die Uni Passau mit ihren Münzen auch international vertreten. Als 30. Partner bringt sie bei OCRE 70 neue Objekte ein [Screenshot], [numishare Blog]


[20.08.2018] Klein, aber fein: Die Münzsammlung der Universität Passau zeigt ihre ersten Objekte im neuen IKMK Passau. Als klassische Lehrsammlung der Alten Geschichte hat sie ihren Schwerpunkt klar bei den Römern - hier ist sie gut und breit aufgestellt. [Screenshot]


[15.08.2018] Auch die Münzen der Antikensammlung der CAU Kiel werden jetzt mit dem mk-edit aufgenommen und dokumentiert; eine Einführung in die Arbeit mit der Datenbank erfolgte heute


[13.08.2018] Die Marburger Münzsammlung ist nun auch international präsent in den vier von der American Numismatic Society verwalteten Portalen, also bei PELLA, SCO, CRRO und OCRE und steuert für das Corpus der Seleukidenmünzen u.a. das zweite Exemplar zu SC Nr. 520.3 bei [s. Numishare Blog]


[10.08.2018] Mit den ersten 175 Objekten (vielfach kleinasiatischen Städteprägungen) eröffnet nun die Münzsammlung des Archäologischen Seminars der Philipps-Universität den Marburger IKMK


[08.08.2018] Nun hat die Münzsammlung der Uni Halle auch den Schritt in die internationalen Portale getan und ist präsent bei CRRO (1) und OCRE (45). Hier wird der bisherige Bestand durch Hallenser Objekte gut ergänzt. [OCRE-contributors / Screenshot RIC I² Augustus 232, Numishare Blog]


[06.08.2018] Die altehrwürdige Münzsammlung der Universität Halle geht neue Wege: der IKMK Halle ist mit den ersten Objekten online. Mehr zur Geschichte der Sammlung finden Sie ganz detailliert hier unter "Literatur" (s. dort unter "Halle") oder kurz und knapp zusammengefasst in der Pressemitteilung der Uni Halle


[06.08.2018] Über 400 hellenistische Magistrate, deren Namen auf den Athener Tetradrachmen Neuen Stils erscheinen, sind jetzt auch im mk-edit eingebunden, können also bei der Dateneingabe direkt verlinkt werden. [s. Berliner IKMK Nachrichten]


[01.08.2018] In der umfangreichen Tübinger Münzsammlung konnten in den letzten Wochen mit der NUMiD-Verbundbox insgesamt 4.703 Münzen fotografiert werden. Jetzt ist die Box wieder unterwegs auf dem Weg zu ihrem zweiten Einsatz in der Freiberger Münzsammlung.


[01.08.2018] Ab heute beginnt wieder der Berlin-Aufenthalt der Koordinatorin K. Martin am Berliner Münzkabinett. Neben Berliner Datenbankeinträgen steht die Vorbereitung und Erstellung weiterer Personennormdaten auf dem Programm.


[31.07.2018] Die ersten tausend Objekte sind nun auch in der Münsteraner Sammlung geschafft [Screenshot]


[26.07.2018] Die Kollegen des Martin-von-Wagner-Museums der Universität Würzburg haben eine Pressemitteilung herausgegeben zur Münzsammlung und zum Stand der digitalen Bearbeitung im Rahmen des NUMiD-Verbunds. Den Text mit vielen Bildern und weiteren Informationen können Sie hier abrufen [Website]


[17.07.2018] Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an den lokalen Datenbanken stehen nun auf der Eingangsseite des mk-edit bebilderte Anleitungen für die Arbeit mit der Datenbank zum Download zur Verfügung (Eingabehilfen für Münzen Alexanders des Großen, für Münzen der Römischen Republik, für Reichsprägung der Römischen Kaiserzeit und für die sog. Roman Provincials).


[06.07.2018] Seit heute sind über 5.000 Objekte über die verschiedenen NUMiD-Sammlungen online abrufbar [Liste]


[30.06.2018] Insgesamt 89 Objekte der Würzburger Sammlung sind auch schon bei CRRO, OCRE, PELLA und SCO eingestellt [z.B. Screnshot der OCRE-Beiträger]. Diese ergänzen den bisherigen Bestand u.a. durch seltene Münzen, z.B. sind der As OCRE 209 (Nero) oder der Dupondius OCRE 1266 (A. Pius) nun erstmals bebildert.


[29.06.2018] Die Würzburger Münzsammlung ist mit den ersten 250 Münzen online! Eine Besonderheit stellen die qualitätvollen griechischen Münzen der Sammlung Wellhöfer dar [hier geht's zum IKMK Würzburg]


[26.06.2018] 2.000 Online-Datensätze in Freiburg sind geschafft! Hier geht's zum IKMK Freiburg.


[22.-24.06.2018:] Bei der Jahrestagung des Deutschen Archäologen-Verbands (DArV) in Kassel unter dem Thema "Archäologie im Zeitalter der digitalen Wende" hat Katharina Martin am Freitag NUMiD mit einem Poster und beim "Elevator Pitch" vorgestellt [Programm].


[20.06.2018] Der Numismatische Verbund Baden-Württemberg ist bis zum 31.10.2018 verlängert worden; über das Portal BW sind inzwischen ca. 4.000 Münzen aus Sammlungen in BW online; etwa die Hälfte über Partner, die auch Mitglieder des NUMiD-Verbunds sind. Über den BW-Verbund finanziert wurde auch die Entwicklung einer Schnittstelle, über die Daten aus dem mk-edit in das KENOM-basierte Portal BW eingespeist werden können.


[20.06.2018] Der Heidelberger IKMK ist nun auch im neuen Design mit erweiterten Features zugänglich: http://pecunia.zaw.uni-heidelberg.de/ikmk/


[19.06.2018] Im Rahmen des Jubiläumsjahres "Silberrausch Freiberg 2018" ist in der Freiberger Universitätsbibliothek "Georgius Agricola" die Ausstellung "Freibergs silbernes Geschichtsbuch. Stadtgeschichte auf Münzen und Medaillen geprägt" eröffnet.


[18.06.2018] Etwa 1.100 Münzen wurden in Greifswald mit der Verbund-Fotobox fotografiert. Nun ist diese auf dem Weg nach Tübingen, damit auch dort die Bestände der Münzsammlung der Klassischen Archäologie aufgenommen werden können.


[01.06.2018] Mit Beginn des Juni 2018 lassen sich über 4.000 Münzen in den ersten sechs digitalen NUMiD-Kabinetten (Bochum, Düsseldorf, Freiburg, Erlangen, Heidelberg und Münster) online aufrufen. Weitere Kataloge folgen in Kürze.


[26.05.2018] Die ersten 1.000 Münzen aus der Sammlung der Universität Düsseldorf sind online über den IKMK abrufbar [Screenshot]


[24.05.2018] NUMiD begrüßt die Universität Mannheim als neuen Partner im Verbund! 


[22.05.2018] Bis zum 18.5.02018 war die Verbund-Fotobox in Augsburg im Einsatz. Ab heute kann sie im Akademischen Münzkabinett der Universität Greifswald genutzt werden, wo es einen großen Bestand an mittelalterlichen Münzen gibt; so werden derzeit insbesondere Brakteaten und Pfennige fotografiert.


[20.05.2018] Die Technische Universität Braunschweig ist mit einer kleinen Lehr- und Studiensammlung antiker Münzen dem NUMiD-Verbund beigetreten. 


[18.05.2018] Objektsichtung und Datenbankschulung bei den Kolleginnen der TU Freiberg


[11.05.2018] Einführung in die Arbeit mit der Datenbank mk-edit im Archäologischen Seminar der Universität Marburg.


[08.05.2018] In der Freiburger Sammlung sind inzwischen über 1.500 Objekte online abrufbar! [Website, Screenshot]


[03.-05.05.2018] Beim 7th Joint Meeting of Nomisma.org and European Coin Find Network (ECFN) 2018 in València stellt Karsten Dahmen vom Münzkabinett Berlin "The NUMiD project" vor [Infos]


[28.04.2018] Heute ist die große "Friedensausstellung" in Münster eröffnet: fünf Museen in der Stadt präsentieren verschiedene "Wege zum Frieden", u.a. auch das Archäologische Museum der WWU. Nicht als Münzausstellung konzipiert, aber u.a. mithilfe vieler Münzen aus eigenen Beständen und Leihgaben aus dem Berliner Münzkabinett werden Eirene und Pax zu anschaulichen Figurationen des Friedens. Neben dem numismatischen Kapitel "Ausgeprägter Frieden" arbeiten auch viele andere Beiträge im Katalog mit Münzbildern. [Pressetext der WWU]


[27.04.2018] Ein filmischer Rückblick auf '30 Jahre Sammlung Roth' an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf ist jetzt [hier] zu finden (der Film ist auch hier im eMuseum des Digitalen Münzkabinetts zu sehen).


[21.04.2018] Im neuen Layout lassen sich seit heute auch der IKMK Düsseldorf und die "Online-Ausstellung Roth" ansehen [Website]


[21.04.2018] Als Ergebnis der Projektarbeit von Katharina Martin für das Münzkabinett Berlin haben nun die Athener "New Style-Magistrate" nomisma-IDs [hier abrufbar]


[12.04.2018] Die Sammlung der HHU in Düsseldorf hat nun 750 Objekte online, darunter diverse aus dem Hortfund von Brauweiler [Infos zum Hort auf Coin Hoards of the Roman Empire]. Eins der Objekte, ein Antoninian des Postumus, illustriert erstmalig einen RIC-Typus [OCRE-Eintrag]


[12.04.2018] Numismatische Normdaten zu den seleukidischen Königen sind jetzt vollständig bei nomisma.org abrufbar; Normdaten zu den Herrschern der kleineren Dynastien folgen.


[04.04.2018] Die ersten 100 Objekte der Bochumer Sammlung sind online [Screenshot]


[04.04.2018] Auch im Sommersemester 2018 finden an zahlreichen Partner-Universitäten des NUMiD-Verbundes numismatische Lehrveranstaltungen statt, in denen u.a. die Arbeit am Objekt und die Digitalisierung der Sammlungen in die Studierendenausbildung einbezogen wird [Liste der Lehrveranstaltungen]


[03.04.2018] Mit ihren ersten Münzen ist nun auch die Sammlung der Universität Erlangen international bei OCRE präsent [Screenshot, Beispieleintrag]


[29.03.2018] Funktionserweiterung für die mk-edits des NUMiD-Verbunds: zahlreiche Informationstexte des Berliner Katalogs zu chronologisch fixierbaren Münzgruppen, die sog. Zeitstrahlthemen stehen nun auch den Universitätssammlungen zur Verfügung! Sie können in die lokalen Kataloge eingebunden, an die jeweiligen Verhältnisse/Schwerpunkte/Besonderheiten vor Ort angepasst und erweitert werden. [Beispiel-Screenshot]


[28.03.2018] Die Ruhr-Universität Bochum hat heute eine Pressemitteilung zum Onlinegang der Bochumer Münzsammlung herausgegeben [Pressemitteilung]


[27.03.2018] Die Verbund-Fotobox ist seit gestern in Erlangen und dort in der UB im Einsatz, um den ersten Teil der dortigen umfangreichen Münzsammlung aufzunehmen.


[15.-16.03.2018] Beim Digitalisierungs-Workshop "Gute Daten für Sammlungen" der Koordinierungsstelle für Universitätssammlungen in Tübingen hat Katharina Martin NUMiD mit dem mk-edit und nomisma als best-practice-Beispiele vorgestellt.


[13.03.2018] In seiner gestrigen Sitzung hat der Internationale Numismatische Rat (INR) / das International Numismatic Council (INC) die Schirmherrschaft von NUMiD übernommen!


[12.03.2018] In Mainz konnten in den letzten Wochen insgesamt 1.141 Objekte fotografiert werden. Nun ist die NUMiD-Fotobox in Bonn angekommen und ist seit heute am Akademischen Kunstmuseum im Einsatz, um neue noch nicht fotografierte Münzen aufzunehmen.


[06.03.2018] NUMiD begrüßt das Münzkabinett der Antikensammlung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel als neuen Partner im Verbund!


[05.03.2018] Ein Bericht über die Heidelberger Tagung "Perspektiven der Numismatik" ist jetzt auf H-Soz-Kult abrufbar [Website]


[28.02.2018] Der NUMiD-Verbund ist präsent auf der Website von "Kunst auf Lager", dem Bündnis der Kulturstiftungen zur Erschließung und Sicherung von Museumsdepots [Screenshot]


[14.02.2018] Seit heute ist die Verbund-Fotobox in der Münzsammlung der Universität Mainz im Einsatz.


[14.02.2018] Die Sammlung der Heinrich-Heine-Universität hat inzwischen 500 Exemplare online im IKMK Düsseldorf abrufbar! [Screenshot]


[13.02.2018] Bochumer Münzbestände sind nun auch in den internationalen Portalen CRRO und OCRE vertreten! [Beispieleintrag, Screenshot]


[12.02.2018] Am 10. Februar 2018 fand ein NUMiD-Arbeitstreffen in der Antikensammlung der FAU Erlangen statt: Koordinationsteam, Programmierer, Sammlungsverantwortliche, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tauschten Ihre Erfahrungen mit Sammlungs- und Datenbankarbeit aus, diskutierten Arbeitsprozesse und inhaltliche Fragestellungen. Außerdem wurden mögliche neue Komponenten für die Datenbank entwickelt, um zusätzliche Forschungsaspekte (z.B. durch Einpflegen metallurgischer Analysedaten) einbinden zu können [Programmablauf].


[08.02.2018] Gemeinsam organisiert von Annetta Alexandridis (Cornell University) und Stefan Krmnicek (Universität Tübingen) findet vom 29.-30. November 2018 ein internationaler Workshop zum Thema "Gender Numismatics. Fluid Identities and Ancient Coinage" in Tübingen statt [weitere Infos, die H-Soz-Kult-Ankündigung und den Call for Papers finden Sie hier]


[07.02.2018] Die Bochumer Münzen sind nun auch bei museum-digital.de einsehbar [deutlich präsent heute auf der Eingangsseite: Screenshot]


[05.02.2018] Auch die Münzsammlung der Ruhr-Universität Bochum ist nun mit ihren ersten Objekten online [hier geht's zur neuen Datenbank]


[30.01.2018] Die ersten 1000 Einträge im Freiburger IKMK sind geschafft! [Screenshot]


[30.01.2018] Der Münsteraner IKMK läuft jetzt mit neuem responsive Design und erweiterten Features [Website]


[24.01.2018] Durch kontinuierliche Arbeit mit und an der Sammlung und mit Unterstützung des baden-württembergischen Fonds für "Kleine Fächer" liegt die Freiburger Sammlung nun im NUMiD-Verbund klar vorne [Website]


[23.01.2018] Im IKMK der Universität Münster sind nun 750 Münzen online [Screenshot, Website]


[23.01.2018] NUMiD begrüßt die Universität Konstanz als neuen Partner im Verbund. 


[19.01.2018] Kaum einen Monat online lassen sich im Freiburger IKMK heute schon 500 Objekte abrufen! [Website, Screenshot]


[19.01.2018] Als eine der ersten Sammlungen in Bayern zeigt die Erlanger Münzsammlung ihre Bestände bei museum-digital [Website]


[16.01.2018] Die Erlanger Münzsammlung der Friedrich-Alexander-Universität ist mit ihrem neuen IKMK online! [Website, facebook]


[12.01.2018] Die Freiburger Universitäts-Münzsammlung ist nun auch bei museum-digital präsent [Website, Screenshot]


[10.01.2018] Einführung in die Arbeit mit der Datenbank mk-edit heute mittels einer Vor-Ort-Schulung bei den Kolleginnen und Kollegen in der Münzsammlung an der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz


[03.01.2018] Nun sind auch Freiburger Datensätze in den internationalen Portalen CRRO (Münzen der römischen Republik, Screenshot) und OCRE (Münzen der römischen Kaiserzeit, Screenshot) vertreten [exemplarischer Datensatz, Freiburger Sammlung bei nomisma: numishare news]


[02.01.2018] Der NUMiD-Verbund ist Mitglied der Gesellschaft für Universitätssammlungen e.V.

 

2017


[31.12.2017] Die Münsteraner Datenbank hat 700 Objekte online! [hier geht's zur Datenbank, Screenshot / Bestand vom 31.12.2017]


[22.12.2017] NUMiD wünscht allen Projekt- und Kooperationspartnern ein frohes Weihnachtsfest, einen erholsamen Jahresausklang und einen guten Start ins Jahr 2018. 


[20.12.2017] Der neue Münzkatalog der Freiburger Sammlung ist seit heute mit den ersten 96 Objekten online! [hier kommen Sie zur Datenbank]


[18.12.2017] Auch für die Münzbestände an der Antikensammlung der Justus-Liebig-Universität kann nun die NUMiD-Verbunddatenbank, der mk-edit, genutzt werden.


[15.12.2017] Die Münzenwoche berichtet über die mit Studierenden erarbeitete Online-Ausstellung "30 Jahre Roth" an der HHU [Bericht]


[14.12.2017] Die Münzsammlung der Alten Geschichte an der Universität Trier und die Akademische Münzsammlung der Universität Greifswald haben nun Zugang zum Datenbanksystem mk-edit.


[05.12.2017] Am 30.11.2017 (pünktlich zum 200. Jahrestag von Mommsens Geburtstag) wurde in Tübingen eine Online-Sonderausstellung zu den Medaillen und Plaketten auf Theodor Mommsen eröffnet [hier geht's zur Ausstellung, Info 1, Info 2, Mitteilung des INC]. Dazu gibt es einen ausführlichen Katalog, der online erschienen ist und sich hier einsehen lässt.


[30.11.2017] Seit heute kann auch die Münzsammlung im Historischen Institut / Abteilung Alte Geschichte der Universität Stuttgart das NUMiD-Datenbanksystem (mk-edit) nutzen.


[27.11.2017] An der Universität Passau konnten ca. 420 Objekte mit der NUMiD-Fotobox fotografiert werden. Jetzt ist die Anlage auf dem Weg zur Goethe-Universität Frankfurt am Main. In den dortigen Sammlungen der verschiedenen Abteilungen für Archäologische Wissenschaften werden sowohl Originale als auch zahlreiche Gipse aufgenommen.


[24.-25.11.2017] Auf der zweiten "Geld eint, Geld trennt"-Tagung, einer Kooperation zwischen dem Forschungscluster 6,3 des Deutschen Archäologischen Instituts und dem "Oxford Roman Economy Project (OXREP)" präsentierte Hülya Vidin in einer Fallstudie zu Alabanda erste Ergebnisse ihrer Dissertation [Programm].


[22.-23.11.2017] Bei NUMiD-Schulungen mit den Teams von Augsburg, Eichstätt und Passau wird vor Ort in die Arbeit mit der Datenbank eingeführt.


[21.11.2017] Deutliche Münzpräsenz findet sich heute bei museum.digital: Münzen der HHU Düsseldorf und der WWU Münster sind auf der Eingangsseite nicht zu übersehen [Screenshot]


[20.11.2017] Am Donnerstag, 23.11.2017 wird die Ausstellung "Menschenbilder. Wege zum Porträt von der Antike bis zur Gegenwart" im Bodemuseum in Berlin eröffnet.


[20.11.2017] Die Antikensammlung der Philipps-Universität Marburg, die Münzsammlung der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und die Münzsammlung der Universität Passau haben seit heute Zugriff auf das NUMiD-Datenbankprogramm (mk-edit).


[16.11.2017] In der Münzsammlung des Martin von Wagner Museums in Würzburg wurden etwa 1.500 Münzen und Gipse fotografiert. Nun ist die NUMiD-Fotobox in Passau eingetroffen.


[08.11.2017] Vom 8. bis 10. November findet die diesjährige EVA Berlin 2017 ("Electronic Information, the Visual Arts and Beyond") zum Thema "Digitally Remastered – Kulturerbe und Virtualität" statt. NUMiD wird hier mit Postern und einem Vortrag von Johannes Wienand präsentiert [Programm].


[02.11.2017] Einen Einblick in die Gipssammlung der Uni Frankfurt und in die komplexe Geschichte von Geld und Münzen kann man im "Nerdalarm", einer Interviewreihe der FAZ, gewinnen. Fleur Kemmers zeigt Frankfurter Gipse besonderer Münzen und erzählt die Geschichte dahinter.


[02.11.2017] Vom 3. bis 4. November findet in Münster der "Tag der Antiken Numismatik" statt. NUMiD ist hier präsent mit einem Vortrag von Hülya Vidin zu ihrem Dissertationsprojekt, das strukturelle Veränderungen in der Münzprägung kleinasiatischer Städte bei wachsendem Einfluss Roms untersucht, sowie mit Postern zum Verbund, zu den eTeaching- und Ausstellungs-Tools des NUMiD-Systems [Website, Programm]. [Fotos © Robert Dylka].


[24.10.2017] Die numismatische Online-Ausstellung '30 Jahre Sammlung Roth' an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf ist eröffnet [hier, Pressemitteilung der HHU]


[19.10.2017] Felix Böttcher, M.A. stellt in einem Experteninterview eine antike Münze aus den numismatischen Sammlungsbeständen der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf vor [hier geht's zum Video]


[16.-18.10.2017] Auf der Herbsttagung des Deutschen Museumsbundes, Abt. Dokumentation, stellt Katharina Martin das Verbundprojekt NUMiD vor [Programm].


[09.10.2017] Der Numismatische Verbund Baden Württemberg, an dem auch diverse NUMiD-Partner beteiligt sind, veranstaltet vom 3.-5.4.2018 in Mannheim eine numismatische Spring School zum Thema "Das Geld liegt auf der Straße. Zum wissenschaftlichen Umgang mit Fundmünzen" und richtet sich an fortgeschrittene Studierende und Doktoranden historischer Disziplinen. Bewerbungsschluss ist der 30.11.2017 ([Bewerbungs-)Infos]


[05.10.2017] An vielen NUMiD-Partner-Universitäten finden numismatische Lehrveranstaltungen statt; die Aufarbeitung und der Digitalisierungsprozess der Sammlungsbestände wird in die Studierendenausbildung eingebunden. Eine Liste der Lehrveranstaltungen im WS 2017/2018 finden Sie hier.


[05.10.2017] Auch die Münzsammlungen der Katholischen Universität Eichstätt, der Goethe-Universität Frankfurt am Main [gemeinsames Portal der Sammlungen der Abteilung I und der Abteilung II am Institut für Archäologische Wissenschaften] und der TU Freiberg haben jetzt Zugriff auf die Verbund-Datenbank (mk-edit).


[04.10.2017] Die Datenbank (mk-edit) für die Münzen und Gipse der Sammlungen der Goethe Universität Frankfurt [Archäologie I und Achäologie II] wurde heute bereitgestellt.


[02.10.2017] 1.500 Münzen und 250 Siegelabdrücke konnten in Marburg fotografiert werden [Arbeitsfoto, © M. Klein]. Nun ist die NUMiD-Fotobox weitergereist nach Würzburg zur Münzsammlung im Martin von Wagner Museum.


[28.09.2017] Der Tagungsbericht zum NUMiD-Auftaktworkshop: [OnlinePDF]


[21.09.2017] Münzen einmal anders: Ungewöhnliche Wege der Visualisierung geht eine Gruppe von Studierenden der Universität Potsdam, die im Rahmen eines Studienprojekts den Bestand der Berliner Datenbank IKMK (Stand: Herbst 2016) neu aufbereitet haben. Intuitiv lassen sich in ihrem Programm Sortierungen vornehmen und ästhetische Formationen bilden - basierend auf den zeitlichen, räumlichen und materiellen Definitionen der Einzelobjekte -, dabei bleiben die detaillierten Objektinformationen des IKMK stets abrufbar [Website, Infos zum Projekt, Nachricht der Berliner numismatischen Gesellschaft]


[20.09.2017] Die NUMiD-Datenbanken für die digitale Dokumentation der Sammlungsbestände (mk-edits) wurden heute für drei universitäre Münzsammlungen eingerichtet: Für die Münzsammlung des Lehrstuhls für Alte Geschichte an der Universität Augsburg, die numismatische Studiensammlung des Heinrich-Schliemann-Instituts der Universität Rostock und die Münzsammlung des Martin von Wagner-Museums der Universität Würzburg


[19.09.2017] Der Münsteraner Verbund "Numismatik in Münster" hat im Frühjahr die Rubik "Münze des Monats" eingeführt. Besonderes Objekt im September ist eine Münze aus der Sammlung des Archäologischen Museums der WWU [Münze des Monats, Onlinekatalog]


[18.09.2017] Am Freitag, 29. September 2017 werden in Heidelberg verschiedene "Perspektiven der Numismatik" diskutiert. Mit seinem Beitrag "Nicht Insel, sondern Verbund. Wege der Bestandsdigitalisierung zwischen Qualitätssicherung, Nachhaltigkeit und Konnektivität" präsentiert Karsten Dahmen vom außeruniversitären Projektpartner, dem Berliner Münzkabinett, die Voraussetzungen und Arbeitsweisen für nachhaltige Digitalisierungsstrategien. Weitere Infos und das Programm des Workshop des Numismatischen Verbundes Baden-Württemberg finden Sie hier: [Infos, Flyer, Programm]


[15.09.2017] Der Aufenthalt der NUMiD-Koordinatorin Katharina Martin am Berliner Münzkabinett geht zu Ende. U.a. wurden Normdaten für die hellenistischen Athener Magistrate erstellt, die den NUMiD-Partnern demnächst im mk-edit und über nomisma.org zur Verfügung stehen


[11.09.2017] Die Fotobox des NUMiD-Verbunds ist am Archäologischen Seminar der Philipps-Universität in Marburg eingetroffen; nun steht hier die fotografische Dokumentation der Münzsammlung an. Dazu gehört neben dem Altbestand auch die kürzlich erfolgte Schenkung von Hans Werner Ritter


[08.09.2017] Aus der Freiberger Sammlung konnten in den letzten Wochen unter Einsatz der NUMiD-Fotobox 4.127 Münzen fotografiert werden


[06.09.2017] Der NUMiD-Verbund begrüßt die beiden neuen Beirats-Mitglieder Martin Baer (Wien) und Gunnar R. Dumke (Halle-Wittenberg) [Info]


[25.08.2017] Der NUMiD-Verbund verfügt nun über ein eigenes Corporate Design inkl. Logo [Info]


[22.08.2017] Im Rahmen der Onlineausstellung "30 Jahre Sammlung Roth" erläutert PD Dr. Stefan Pfahl in einem Experteninterview eine Münze des Kaisers Postumus aus der Münzsammlung der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf [hier geht's zum Video]


[18.08.2017] Im Frühjahr hatte Hans Werner Ritter seine antiken Münzen der Antikensammlung der Universität Marburg gestiftet, um sie für Lehre und Forschung zur Verfügung zu stellen; ihre Bearbeitung erfolgt derzeit im Rahmen des NUMiD-Verbunds. Im Alter von 82 Jahren ist nun der ehemalige Professor für Alte Geschichte verstorben [Nachruf]


[15.08.2017] Für die nächsten Wochen ist die Verbands-Fotobox im sächsischen Freiberg. Hier werden zunächst vornehmlich die antiken Münzen aus der umfangreichen "Wernerschen Sammlung" der Technischen Universität / Bergakademie Freiberg fotografiert


[08.08.2017] Seit heute ist die NUMiD-Fotobox in der Münzsammlung des Lehrstuhls für Alte Geschichte an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt im Einsatz


[31.07.2017] Ankündigung: Vom 28. bis 29. September 2017 findet das Junge Forum für Sammlungs- und Objektforschung in Göttingen statt [PDF


[23.07.2017] In einem numismatischen Rückblick auf 480 Jahre sächsischen Bergbau und 250 Jahre Bergakademie Freiberg zeigt die Universitätsbibliothek der TU Freiberg ab 25. Juli 2017 Objekte aus ihrem Sammlungsschwerpunkt.


[21.07.2017] Am 3./4. November findet in Münster der Tag der Antiken Numismatik statt. Der "Call for Papers and Posters" läuft bis zum 27.8.2017 [CfP, Infos]


[12.07.2017] Die Verbund-FOTOBOX ist gepackt [Foto] und auf dem Weg. Erste auswärtige Station ist die Münzsammlung im Heinrich Schliemann-Institut für Altertumswissenschaften in Rostock [Tweet]


[11.07.2017] Am 29. September findet in Heidelberg ein wissenschaftlicher Workshop des Numismatischen Verbundes Baden-Württemberg statt. In Sektionen zu "Fundmünzen", "Sammlungen", "Lehre" und "Datenbanken" werden "Perspektiven der Numismatik" diskutiert [Infos, Flyer, Programm]


[26.6.2017] Eine numismatische Autumn-School veranstaltet der Verbund "Numismatik in Münster" vom 13.-15. Oktober 2017. Bewerben können sich Studierende bis zum 4.8.2017 [Infos, Flyer].


[21.06.2017] Die beiden im IKMK Düsseldorf eingebundenen 3D-Modelle reichsrömischer Münzen sind jetzt auch über das Portal "Online Coins of the Roman Empire" (OCRE) zugänglich [Severus Alexander, Konstantin, weitere Infos]


[08.06.2017] Die Abteilung für Klassische Archäologie der Goethe-Universität Frankfurt am Main ist mit ihrer numismatischen Sammlung dem NUMiD-Verbund beigetreten [hier]


[07.06.2017] 286 antike Münzen aus der Sammlung Hans Werner Ritters, des ehemaligen Marburger Lehrstuhlinhalbers für Alte Geschichte, bereichern nun die Antikensammlung der Universität Marburg [hier]


[04.06.2017] Im Rahmen eines Seminars von Christian Stoess im Sommersemester 2017 an der Humboldt-Universität wurde in Berlin erstmals das neue, in Düsseldorf für den NUMiD-Verbund entwickelte numismatische Lehrkonzept eNumis angewendet [Tweet, Beispiel, eNumis]


[24.05.2017] Prof. Dr. Ruprecht Ziegler stellt in einem Experteninterview zwei antike Münzen aus den numismatischen Sammlungsbeständen der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf vor [hier geht's zum Video]


[20.5.2017] 100 Münzen der Sammlung Heidelberg sind jetzt online [hier]


[20.05.2017] Auftaktworkshop NUMiD – Netzwerk universitärer Münzsammlungen in Deutschland im Bode-Museum Berlin [Ankündigung/Programm/Gruppenfoto]


[17.05.2017] Das 3D-Modell eines Bronzemedaillons von Kaiser Severus Alexander aus der Düsseldorfer Sammlung ist jetzt online [hier]


[11.05.2017] Eine Silbermünze Kaiser Konstantins aus der Düsseldorfer Universitätssammlung ist jetzt online in 3D zu sehen [hier]


[05.05.2017] NUMiD hat jetzt ein sketchfab-Portal für numismatische 3D-Modelle [hier]


[24.04.2017] Das endgültige Programm des NUMiD-Auftaktworkshops (20. Mai 2017, Bode-Museum, Berlin) ist jetzt online [hier]


[22.04.2017] NUMiD unterstützt den March for Science [http://marchforscience.de/]


[19.04.2017] 500 antike Münzen aus dem Archäologischen Museum der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster sind jetzt online [hier]


[18.04.2017] Dr. Katharina Martin übernimmt ab heute die Koordination des NUMiD-Verbunds. 


[13.04.2017] NUMiD begrüßt als einen weiteren Kooperationspartner die Universität Trier, die mit der im Aufbau befindlichen Münzsammlung des Lehrstuhls für Alte Geschichte dem Verbund beigetreten ist. 


[12.04.2017] NUMiD verfügt jetzt über einen eigenen Youtube-Kanal [hier]


[06.04.2017] Auftaktworkshop Digitalisierung von Münzen und Medaillen im semantischen Web. Das Netzwerk universitärer Münzsammlungen in Deutschland (NUMiD) am 20. Mai 2017, 11 Uhr, Bode-Museum, Gobelinsaal.

http://www.numismatische-gesellschaft-berlin.de/event.php?event_id=1015


[02.04.2017] NUMiD hat jetzt einen eigenen Twitter-Account: www.twitter.com/numid_verbund 


[01.04.2017] Am 1. April 2017 ist das BMBF-geförderte deutschlandweite Forschungs- und Digitalisierungsprojekt NUMiD offiziell angelaufen. Das gemeinsame Portal des Verbunds ist unter www.numid-verbund.de zu erreichen. 

© 2017 - 2020 NUMiD
Creative Commons Lizenzvertrag