logo

NUMiD | News

> Tipp: abonnieren Sie den Twitter-Kanal twitter.com/numid_verbund

> Tipp: abonnieren Sie den Youtube-Kanal yt.vu/+numid

 


[22.-24.06.2018:] Bei der Jahrestagung des Deutschen Archäologen-Verbands (DArV) in Kassel unter dem Thema "Archäologie im Zeitalter der digitalen Wende" hat Katharina Martin am Freitag NUMiD mit einem Poster und beim "Elevator Pitch" vorgestellt [Programm].


[20.06.2018] Der Numismatische Verbund Baden-Württemberg ist bis zum 31.10.2018 verlängert worden; über das Portal BW sind inzwischen ca. 4.000 Münzen aus Sammlungen in BW online; etwa die Hälfte über Partner, die auch Mitglieder des NUMiD-Verbunds sind. Über diesen Verbund finanziert wurde auch die Entwicklung einer Schnittstelle zwischen mk-edit und KENOM, sodass auch mk-edit-Daten in das KENOM-basierte Portal BW eingespeist werden können. Diese Schnittstelle wird umgekehrt auch für den zukünftigen Datentransfer von KENOM-Daten in das projektierte NUMiD-Portal von Bedeutung sein.


[20.06.2018] Der Heidelberger IKMK ist nun auch im neuen Design mit erweiteren Features zugänglich: http://pecunia.zaw.uni-heidelberg.de/ikmk/


[19.06.2018] Im Rahmen des Jubiläumsjahres "Silberrausch Freiberg 2018" ist in der Freiberger Universitätsbibliothek "Georgius Agricola" die Ausstellung "Freibergs silbernes Geschichtsbuch. Stadtgeschichte auf Münzen und Medaillen geprägt" eröffnet.


[18.06.2018] Etwa 1.100 Münzen wurden in Greifswald mit der Verbund-Fotobox fotografiert. Nun ist diese auf dem Weg nach Tübingen, damit auch dort die Bestände der Münzsammlung der Klassischen Archäologie aufgenommen werden können.


[01.06.2018] Mit Beginn des Juni 2018 lassen sich über 4.000 Münzen in den ersten sechs digitalen NUMiD-Kabinetten (Bochum, Düsseldorf, Freiburg, Erlangen, Heidelberg und Münster) online aufrufen. Weitere Kataloge folgen in Kürze.


[26.05.2018] Die ersten 1.000 Münzen aus der Sammlung der Universität Düsseldorf sind online über den IKMK abrufbar [Screenshot]


[24.05.2018] NUMiD begrüßt die Universität Mannheim als neuen Partner im Verbund! 


[22.05.2018] Bis zum 18.5.02018 war die Verbund-Fotobox in Augsburg im Einsatz. Ab heute kann sie im Akademischen Münzkabinett der Universität Greifswald genutzt werden, wo es einen großen Bestand an mittelalterlichen Münzen gibt; so werden derzeit insbesondere Brakteaten und Pfennige fotografiert.


[20.05.2018] Die Technische Universität Braunschweig ist mit einer kleinen Lehr- und Studiensammlung antiker Münzen dem NUMiD-Verbund beigetreten. 


[18.05.2018] Objektsichtung und Datenbankschulung bei den Kolleginnen der TU Freiberg


[11.05.2018] Einführung in die Arbeit mit der Datenbank mk-edit im Archäologischen Seminar der Universität Marburg.


[08.05.2018] In der Freiburger Sammlung sind inzwischen über 1.500 Objekte online abrufbar! [Website, Screenshot]


[03.-05.05.2018] Beim 7th Joint Meeting of Nomisma.org and European Coin Find Network (ECFN) 2018 in València stellt Karsten Dahmen vom Münzkabinett Berlin "The NUMiD project" vor [Infos]


[28.04.2018] Heute ist die große "Friedensausstellung" in Münster eröffnet: fünf Museen in der Stadt präsentieren verschiedene "Wege zum Frieden", u.a. auch das Archäologische Museum der WWU. Nicht als Münzausstellung konzipiert, aber u.a. mithilfe vieler Münzen aus eigenen Beständen und Leihgaben aus dem Berliner Münzkabinett werden Eirene und Pax zu anschaulichen Figurationen des Friedens. Neben dem numismatischen Kapitel "Ausgeprägter Frieden" arbeiten auch viele andere Beiträge im Katalog mit Münzbildern. [Pressetext der WWU]


[27.04.2018] Ein filmischer Rückblick auf '30 Jahre Sammlung Roth' an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf ist jetzt [hier] zu finden (der Film ist auch hier im eMuseum des Digitalen Münzkabinetts zu sehen).


[21.04.2018] Im neuen Layout lassen sich seit heute auch der IKMK Düsseldorf und die "Online-Ausstellung Roth" ansehen [Website]


[21.04.2018] Als Ergebnis der Projektarbeit von Katharina Martin für das Münzkabinett Berlin haben nun die Athener "New Style-Magistrate" nomisma-IDs [hier abrufbar]


[12.04.2018] Die Sammlung der HHU in Düsseldorf hat nun 750 Objekte online, darunter diverse aus dem Hortfund von Brauweiler [Infos zum Hort auf Coin Hoards of the Roman Empire]. Eins der Objekte, ein Antoninian des Postumus, illustriert erstmalig einen RIC-Typus [OCRE-Eintrag]


[12.04.2018] Numismatische Normdaten zu den seleukidischen Königen sind jetzt vollständig bei nomisma.org abrufbar; Normdaten zu den Herrschern der kleineren Dynastien folgen.


[04.04.2018] Die ersten 100 Objekte der Bochumer Sammlung sind online [Screenshot]


[04.04.2018] Auch im Sommersemester 2018 finden an zahlreichen Partner-Universitäten des NUMiD-Verbundes numismatische Lehrveranstaltungen statt, in denen u.a. die Arbeit am Objekt und die Digitalisierung der Sammlungen in die Studierendenausbildung einbezogen wird [Liste der Lehrveranstaltungen]


[03.04.2018] Mit ihren ersten Münzen ist nun auch die Sammlung der Universität Erlangen international bei OCRE präsent [Screenshot, Beispieleintrag]


[29.03.2018] Funktionserweiterung für die mk-edits des NUMiD-Verbunds: zahlreiche Informationstexte des Berliner Katalogs zu chronologisch fixierbaren Münzgruppen, die sog. Zeitstrahlthemen stehen nun auch den Universitätssammlungen zur Verfügung! Sie können in die lokalen Kataloge eingebunden, an die jeweiligen Verhältnisse/Schwerpunkte/Besonderheiten vor Ort angepasst und erweitert werden. [Beispiel-Screenshot]


[28.03.2018] Die Ruhr-Universität Bochum hat heute eine Pressemitteilung zum Onlinegang der Bochumer Münzsammlung herausgegeben [Pressemitteilung]


[27.03.2018] Die Verbund-Fotobox ist seit gestern in Erlangen und dort in der UB im Einsatz, um den ersten Teil der dortigen umfangreichen Münzsammlung aufzunehmen.


[15.-16.03.2018] Beim Digitalisierungs-Workshop "Gute Daten für Sammlungen" der Koordinierungsstelle für Universitätssammlungen in Tübingen hat Katharina Martin NUMiD mit dem mk-edit und nomisma als best-practice-Beispiele vorgestellt.


[13.03.2018] In seiner gestrigen Sitzung hat der Internationale Numismatische Rat (INR) / das International Numismatic Council (INC) die Schirmherrschaft von NUMiD übernommen!


[12.03.2018] In Mainz konnten in den letzten Wochen insgesamt 1.141 Objekte fotografiert werden. Nun ist die NUMiD-Fotobox in Bonn angekommen und ist seit heute am Akademischen Kunstmuseum im Einsatz, um neue noch nicht fotografierte Münzen aufzunehmen.


[06.03.2018] NUMiD begrüßt das Münzkabinett der Antikensammlung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel als neuen Partner im Verbund!


[05.03.2018] Ein Bericht über die Heidelberger Tagung "Perspektiven der Numismatik" ist jetzt auf H-Soz-Kult abrufbar [Website]


[28.02.2018] Der NUMiD-Verbund ist präsent auf der Website von "Kunst auf Lager", dem Bündnis der Kulturstiftungen zur Erschließung und Sicherung von Museumsdepots [Screenshot]


[14.02.2018] Seit heute ist die Verbund-Fotobox in der Münzsammlung der Universität Mainz im Einsatz.


[14.02.2018] Die Sammlung der Heinrich-Heine-Universität hat inzwischen 500 Exemplare online im IKMK Düsseldorf abrufbar! [Screenshot]


[13.02.2018] Bochumer Münzbestände sind nun auch in den internationalen Portalen CRRO und OCRE vertreten! [Beispieleintrag, Screenshot]


[12.02.2018] Am 10. Februar 2018 fand ein NUMiD-Arbeitstreffen in der Antikensammlung der FAU Erlangen statt: Koordinationsteam, Programmierer, Sammlungsverantwortliche, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tauschten Ihre Erfahrungen mit Sammlungs- und Datenbankarbeit aus, diskutierten Arbeitsprozesse und inhaltliche Fragestellungen. Außerdem wurden mögliche neue Komponenten für die Datenbank entwickelt, um zusätzliche Forschungsaspekte (z.B. durch Einpflegen metallurgischer Analysedaten) einbinden zu können [Programmablauf].


[08.02.2018] Gemeinsam organisiert von Annetta Alexandridis (Cornell University) und Stefan Krmnicek (Universität Tübingen) findet vom 29.-30. November 2018 ein internationaler Workshop zum Thema "Gender Numismatics. Fluid Identities and Ancient Coinage" in Tübingen statt [weitere Infos, die H-Soz-Kult-Ankündigung und den Call for Papers finden Sie hier]


[07.02.2018] Die Bochumer Münzen sind nun auch bei museum-digital.de einsehbar [deutlich präsent heute auf der Eingangsseite: Screenshot]


[05.02.2018] Auch die Münzsammlung der Ruhr-Universität Bochum ist nun mit ihren ersten Objekten online [hier geht's zur neuen Datenbank]


[30.01.2018] Die ersten 1000 Einträge im Freiburger IKMK sind geschafft! [Screenshot]


[30.01.2018] Der Münsteraner IKMK läuft jetzt mit neuem responsive Design und erweiterten Features [Website]


[24.01.2018] Durch kontinuierliche Arbeit mit und an der Sammlung und mit Unterstützung des baden-württembergischen Fonds für "Kleine Fächer" liegt die Freiburger Sammlung nun im NUMiD-Verbund klar vorne [Website]


[23.01.2018] Im IKMK der Universität Münster sind nun 750 Münzen online [Screenshot, Website]


[23.01.2018] NUMiD begrüßt die Universität Konstanz als neuen Partner im Verbund. 


[19.01.2018] Kaum einen Monat online lassen sich im Freiburger IKMK heute schon 500 Objekte abrufen! [Website, Screenshot]


[19.01.2018] Seit Januar 2018 ist PD Dr. Pascal Weitmann neuer Mitarbeiter beim NUMiD-Partner am Forschungszentrum Gotha der Universität Erfurt und beschäftigt sich mit der Geschichte der universitären Sammlungen.


[19.01.2018] Als eine der ersten Sammlungen in Bayern zeigt die Erlanger Münzsammlung ihre Bestände bei museum-digital [Website]


[16.01.2018] Die Erlanger Münzsammlung der Friedrich-Alexander-Universität ist mit ihrem neuen IKMK online! [Website, facebook]


[12.01.2018] Die Freiburger Universitäts-Münzsammlung ist nun auch bei museum-digital präsent [Website, Screenshot]


[10.01.2018] Einführung in die Arbeit mit der Datenbank mk-edit heute mittels einer Vor-Ort-Schulung bei den Kolleginnen und Kollegen in der Münzsammlung an der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz


[03.01.2018] Nun sind auch Freiburger Datensätze in den internationalen Portalen CRRO (Münzen der römischen Republik, Screenshot) und OCRE (Münzen der römischen Kaiserzeit, Screenshot) vertreten [exemplarischer Datensatz, Freiburger Sammlung bei nomisma: numishare news]


[02.01.2018] Der NUMiD-Verbund ist Mitglied der Gesellschaft für Universitätssammlungen e.V.


[31.12.2017] Die Münsteraner Datenbank hat 700 Objekte online! [hier geht's zur Datenbank, Screenshot / Bestand vom 31.12.2017]


[22.12.2017] NUMiD wünscht allen Projekt- und Kooperationspartnern ein frohes Weihnachtsfest, einen erholsamen Jahresausklang und einen guten Start ins Jahr 2018. 


[20.12.2017] Der neue Münzkatalog der Freiburger Sammlung ist seit heute mit den ersten 96 Objekten online! [hier kommen Sie zur Datenbank]


[18.12.2017] Auch für die Münzbestände an der Antikensammlung der Justus-Liebig-Universität kann nun die NUMiD-Verbunddatenbank, der mk-edit, genutzt werden.


[15.12.2017] Die Münzenwoche berichtet über die mit Studierenden erarbeitete Online-Ausstellung "30 Jahre Roth" an der HHU [Bericht]


[14.12.2017] Die Münzsammlung der Alten Geschichte an der Universität Trier und die Akademische Münzsammlung der Universität Greifswald haben nun Zugang zum Datenbanksystem mk-edit.


[05.12.2017] Am 30.11.2017 (pünktlich zum 200. Jahrestag von Mommsens Geburtstag) wurde in Tübingen eine Online-Sonderausstellung zu den Medaillen und Plaketten auf Theodor Mommsen eröffnet [hier geht's zur Ausstellung, Info 1, Info 2, Mitteilung des INC]. Dazu gibt es einen ausführlichen Katalog, der online erschienen ist und sich hier einsehen lässt.


[30.11.2017] Seit heute kann auch die Münzsammlung im Historischen Institut / Abteilung Alte Geschichte der Universität Stuttgart das NUMiD-Datenbanksystem (mk-edit) nutzen.


[27.11.2017] An der Universität Passau konnten ca. 420 Objekte mit der NUMiD-Fotobox fotografiert werden. Jetzt ist die Anlage auf dem Weg zur Goethe-Universität Frankfurt am Main. In den dortigen Sammlungen der verschiedenen Abteilungen für Archäologische Wissenschaften werden sowohl Originale als auch zahlreiche Gipse aufgenommen.


[24.-25.11.2017] Auf der zweiten "Geld eint, Geld trennt"-Tagung, einer Kooperation zwischen dem Forschungscluster 6,3 des Deutschen Archäologischen Instituts und dem "Oxford Roman Economy Project (OXREP)" präsentierte Hülya Vidin in einer Fallstudie zu Alabanda erste Ergebnisse ihrer Dissertation [Programm].


[22.-23.11.2017] Bei NUMiD-Schulungen mit den Teams von Augsburg, Eichstätt und Passau wird vor Ort in die Arbeit mit der Datenbank eingeführt.


[21.11.2017] Deutliche Münzpräsenz findet sich heute bei museum.digital: Münzen der HHU Düsseldorf und der WWU Münster sind auf der Eingangsseite nicht zu übersehen [Screenshot]


[20.11.2017] Am Donnerstag, 23.11.2017 wird die Ausstellung "Menschenbilder. Wege zum Porträt von der Antike bis zur Gegenwart" im Bodemuseum in Berlin eröffnet.


[20.11.2017] Die Antikensammlung der Philipps-Universität Marburg, die Münzsammlung der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und die Münzsammlung der Universität Passau haben seit heute Zugriff auf das NUMiD-Datenbankprogramm (mk-edit).


[16.11.2017] In der Münzsammlung des Martin von Wagner Museums in Würzburg wurden etwa 1.500 Münzen und Gipse fotografiert. Nun ist die NUMiD-Fotobox in Passau eingetroffen.


[08.11.2017] Vom 8. bis 10. November findet die diesjährige EVA Berlin 2017 ("Electronic Information, the Visual Arts and Beyond") zum Thema "Digitally Remastered – Kulturerbe und Virtualität" statt. NUMiD wird hier mit Postern und einem Vortrag von Johannes Wienand präsentiert [Programm].


[02.11.2017] Einen Einblick in die Gipssammlung der Uni Frankfurt und in die komplexe Geschichte von Geld und Münzen kann man im "Nerdalarm", einer Interviewreihe der FAZ, gewinnen. Fleur Kemmers zeigt Frankfurter Gipse besonderer Münzen und erzählt die Geschichte dahinter.


[02.11.2017] Vom 3. bis 4. November findet in Münster der "Tag der Antiken Numismatik" statt. NUMiD ist hier präsent mit einem Vortrag von Hülya Vidin zu ihrem Dissertationsprojekt, das strukturelle Veränderungen in der Münzprägung kleinasiatischer Städte bei wachsendem Einfluss Roms untersucht, sowie mit Postern zum Verbund, zu den eTeaching- und Ausstellungs-Tools des NUMiD-Systems [Website, Programm]. [Fotos © Robert Dylka].


[24.10.2017] Die numismatische Online-Ausstellung '30 Jahre Sammlung Roth' an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf ist eröffnet [hier, Pressemitteilung der HHU]


[19.10.2017] Felix Böttcher, M.A. stellt in einem Experteninterview eine antike Münze aus den numismatischen Sammlungsbeständen der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf vor [hier geht's zum Video]


[16.-18.10.2017] Auf der Herbsttagung des Deutschen Museumsbundes, Abt. Dokumentation, stellt Katharina Martin das Verbundprojekt NUMiD vor [Programm].


[09.10.2017] Der Numismatische Verbund Baden Württemberg, an dem auch diverse NUMiD-Partner beteiligt sind, veranstaltet vom 3.-5.4.2018 in Mannheim eine numismatische Spring School zum Thema "Das Geld liegt auf der Straße. Zum wissenschaftlichen Umgang mit Fundmünzen" und richtet sich an fortgeschrittene Studierende und Doktoranden historischer Disziplinen. Bewerbungsschluss ist der 30.11.2017 ([Bewerbungs-)Infos]


[05.10.2017] An vielen NUMiD-Partner-Universitäten finden numismatische Lehrveranstaltungen statt; die Aufarbeitung und der Digitalisierungsprozess der Sammlungsbestände wird in die Studierendenausbildung eingebunden. Eine Liste der Lehrveranstaltungen im WS 2017/2018 finden Sie hier.


[05.10.2017] Auch die Münzsammlungen der Katholischen Universität Eichstätt, der Goethe-Universität Frankfurt am Main [gemeinsames Portal der Sammlungen der Abteilung I und der Abteilung II am Institut für Archäologische Wissenschaften] und der TU Freiberg haben jetzt Zugriff auf die Verbund-Datenbank (mk-edit).


[04.10.2017] Die Datenbank (mk-edit) für die Münzen und Gipse der Sammlungen der Goethe Universität Frankfurt [Archäologie I und Achäologie II] wurde heute bereitgestellt.


[02.10.2017] 1.500 Münzen und 250 Siegelabdrücke konnten in Marburg fotografiert werden [Arbeitsfoto, © M. Klein]. Nun ist die NUMiD-Fotobox weitergereist nach Würzburg zur Münzsammlung im Martin von Wagner Museum.


[28.09.2017] Der Tagungsbericht zum NUMiD-Auftaktworkshop: [OnlinePDF]


[21.09.2017] Münzen einmal anders: Ungewöhnliche Wege der Visualisierung geht eine Gruppe von Studierenden der Universität Potsdam, die im Rahmen eines Studienprojekts den Bestand der Berliner Datenbank IKMK (Stand: Herbst 2016) neu aufbereitet haben. Intuitiv lassen sich in ihrem Programm Sortierungen vornehmen und ästhetische Formationen bilden - basierend auf den zeitlichen, räumlichen und materiellen Definitionen der Einzelobjekte -, dabei bleiben die detaillierten Objektinformationen des IKMK stets abrufbar [Website, Infos zum Projekt, Nachricht der Berliner numismatischen Gesellschaft]


[20.09.2017] Die NUMiD-Datenbanken für die digitale Dokumentation der Sammlungsbestände (mk-edits) wurden heute für drei universitäre Münzsammlungen eingerichtet: Für die Münzsammlung des Lehrstuhls für Alte Geschichte an der Universität Augsburg, die numismatische Studiensammlung des Heinrich-Schliemann-Instituts der Universität Rostock und die Münzsammlung des Martin von Wagner-Museums der Universität Würzburg


[19.09.2017] Der Münsteraner Verbund "Numismatik in Münster" hat im Frühjahr die Rubik "Münze des Monats" eingeführt. Besonderes Objekt im September ist eine Münze aus der Sammlung des Archäologischen Museums der WWU [Münze des Monats, Onlinekatalog]


[18.09.2017] Am Freitag, 29. September 2017 werden in Heidelberg verschiedene "Perspektiven der Numismatik" diskutiert. Mit seinem Beitrag "Nicht Insel, sondern Verbund. Wege der Bestandsdigitalisierung zwischen Qualitätssicherung, Nachhaltigkeit und Konnektivität" präsentiert Karsten Dahmen vom außeruniversitären Projektpartner, dem Berliner Münzkabinett, die Voraussetzungen und Arbeitsweisen für nachhaltige Digitalisierungsstrategien. Weitere Infos und das Programm des Workshop des Numismatischen Verbundes Baden-Württemberg finden Sie hier: [Infos, Flyer, Programm]


[15.09.2017] Der Aufenthalt der NUMiD-Koordinatorin Katharina Martin am Berliner Münzkabinett geht zu Ende. U.a. wurden Normdaten für die hellenistischen Athener Magistrate erstellt, die den NUMiD-Partnern demnächst im mk-edit und über nomisma.org zur Verfügung stehen


[11.09.2017] Die Fotobox des NUMiD-Verbunds ist am Archäologischen Seminar der Philipps-Universität in Marburg eingetroffen; nun steht hier die fotografische Dokumentation der Münzsammlung an. Dazu gehört neben dem Altbestand auch die kürzlich erfolgte Schenkung von Hans Werner Ritter


[08.09.2017] Aus der Freiberger Sammlung konnten in den letzten Wochen unter Einsatz der NUMiD-Fotobox 4.127 Münzen fotografiert werden


[06.09.2017] Der NUMiD-Verbund begrüßt die beiden neuen Beirats-Mitglieder Martin Baer (Wien) und Gunnar R. Dumke (Halle-Wittenberg) [Info]


[25.08.2017] Der NUMiD-Verbund verfügt nun über ein eigenes Corporate Design inkl. Logo [Info]


[22.08.2017] Im Rahmen der Onlineausstellung "30 Jahre Sammlung Roth" erläutert PD Dr. Stefan Pfahl in einem Experteninterview eine Münze des Kaisers Postumus aus der Münzsammlung der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf [hier geht's zum Video]


[18.08.2017] Im Frühjahr hatte Hans Werner Ritter seine antiken Münzen der Antikensammlung der Universität Marburg gestiftet, um sie für Lehre und Forschung zur Verfügung zu stellen; ihre Bearbeitung erfolgt derzeit im Rahmen des NUMiD-Verbunds. Im Alter von 82 Jahren ist nun der ehemalige Professor für Alte Geschichte verstorben [Nachruf]


[15.08.2017] Für die nächsten Wochen ist die Verbands-Fotobox im sächsischen Freiberg. Hier werden zunächst vornehmlich die antiken Münzen aus der umfangreichen "Wernerschen Sammlung" der Technischen Universität / Bergakademie Freiberg fotografiert


[08.08.2017] Seit heute ist die NUMiD-Fotobox in der Münzsammlung des Lehrstuhls für Alte Geschichte an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt im Einsatz


[31.07.2017] Ankündigung: Vom 28. bis 29. September 2017 findet das Junge Forum für Sammlungs- und Objektforschung in Göttingen statt [PDF


[23.07.2017] In einem numismatischen Rückblick auf 480 Jahre sächsischen Bergbau und 250 Jahre Bergakademie Freiberg zeigt die Universitätsbibliothek der TU Freiberg ab 25. Juli 2017 Objekte aus ihrem Sammlungsschwerpunkt.


[21.07.2017] Am 3./4. November findet in Münster der Tag der Antiken Numismatik statt. Der "Call for Papers and Posters" läuft bis zum 27.8.2017 [CfP, Infos]


[12.07.2017] Die Verbund-FOTOBOX ist gepackt [Foto] und auf dem Weg. Erste auswärtige Station ist die Münzsammlung im Heinrich Schliemann-Institut für Altertumswissenschaften in Rostock [Tweet]


[11.07.2017] Am 29. September findet in Heidelberg ein wissenschaftlicher Workshop des Numismatischen Verbundes Baden-Württemberg statt. In Sektionen zu "Fundmünzen", "Sammlungen", "Lehre" und "Datenbanken" werden "Perspektiven der Numismatik" diskutiert [Infos, Flyer, Programm]


[26.06.2017] Eine numismatische Autumn-School veranstaltet der Verbund "Numismatik in Münster" vom 13.-15. Oktober 2017. Bewerben können sich Studierende bis zum 4.8.2017 [Infos, Flyer]


[21.06.2017] Die beiden im IKMK Düsseldorf eingebundenen 3D-Modelle reichsrömischer Münzen sind jetzt auch über das Portal "Online Coins of the Roman Empire" (OCRE) zugänglich [Severus Alexander, Konstantin, weitere Infos]


[08.06.2017] Die Abteilung für Klassische Archäologie der Goethe-Universität Frankfurt am Main ist mit ihrer numismatischen Sammlung dem NUMiD-Verbund beigetreten [hier]


[07.06.2017] 286 antike Münzen aus der Sammlung Hans Werner Ritters, des ehemaligen Marburger Lehrstuhlinhalbers für Alte Geschichte, bereichern nun die Antikensammlung der Universität Marburg [hier]


[04.06.2017] Im Rahmen eines Seminars von Christian Stoess im Sommersemester 2017 an der Humboldt-Universität wurde in Berlin erstmals das neue, in Düsseldorf für den NUMiD-Verbund entwickelte numismatische Lehrkonzept eNumis angewendet [Tweet, Beispiel, eNumis]


[01.06.2017] Im laufenden Sommersemester 2017 finden an verschiedenen Universitäten aus dem NUMiD-Verbund numismatische Lehrveranstaltgunen statt, in denen oftmals die lokale Sammlung in die Studierendenausbildung einbezogen wird [eine Auswahl finden Sie hier]


[24.05.2017] Prof. Dr. Ruprecht Ziegler stellt in einem Experteninterview zwei antike Münzen aus den numismatischen Sammlungsbeständen der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf vor [hier geht's zum Video]


[20.05.2017] 100 Münzen der Sammlung Heidelberg sind jetzt online [hier]


[20.05.2017] Auftaktworkshop NUMiD – Netzwerk universitärer Münzsammlungen in Deutschland im Bode-Museum Berlin [Ankündigung/Programm/Gruppenfoto]


[17.05.2017] Das 3D-Modell eines Bronzemedaillons von Kaiser Severus Alexander aus der Düsseldorfer Sammlung ist jetzt online [hier]


[11.05.2017] Eine Silbermünze Kaiser Konstantins aus der Düsseldorfer Universitätssammlung ist jetzt online in 3D zu sehen [hier]


[05.05.2017] NUMiD hat jetzt ein sketchfab-Portal für numismatische 3D-Modelle [hier]


[24.04.2017] Das endgültige Programm des NUMiD-Auftaktworkshops (20. Mai 2017, Bode-Museum, Berlin) ist jetzt online [hier]


[22.04.2017] NUMiD unterstützt den March for Science [http://marchforscience.de/]


[19.04.2017] 500 antike Münzen aus dem Archäologischen Museum der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster sind jetzt online [hier]


[18.04.2017] Dr. Katharina Martin übernimmt ab heute die Koordination des NUMiD-Verbunds. 


[13.04.2017] NUMiD begrüßt als einen weiteren Kooperationspartner die Universität Trier, die mit der im Aufbau befindlichen Münzsammlung des Lehrstuhls für Alte Geschichte dem Verbund beigetreten ist. 


[12.04.2017] NUMiD verfügt jetzt über einen eigenen Youtube-Kanal [hier]


[06.04.2017] Auftaktworkshop Digitalisierung von Münzen und Medaillen im semantischen Web. Das Netzwerk universitärer Münzsammlungen in Deutschland (NUMiD) am 20. Mai 2017, 11 Uhr, Bode-Museum, Gobelinsaal.

http://www.numismatische-gesellschaft-berlin.de/event.php?event_id=1015


[02.04.2017] NUMiD hat jetzt einen eigenen Twitter-Account: www.twitter.com/numid_verbund 


[01.04.2017] Am 1. April 2017 ist das BMBF-geförderte deutschlandweite Forschungs- und Digitalisierungsprojekt NUMiD offiziell angelaufen. Das gemeinsame Portal des Verbunds ist unter www.numid-verbund.de zu erreichen. 

© 2017 - NUMiD
Creative Commons Lizenzvertrag